Christina Stöger

Was soll ich nur machen?


Was soll ich denn nur machen?
Fast verlernt habe ich mein Lachen.

In meinem Kopf ist alles leer,
selbst das Aufstehen fällt mir schwer.

Zwischen Trauer und Hoffnungslosigkeit
macht sich meine Seele breit.

Eine gute Lösung find ich nicht
und Tränen laufen über mein Gesicht.

Ich sitze ganz tief am Meeresgrund,
die Welt ist grau und nicht mehr bunt.

Warum musste mir so etwas geschehen?
Ich kann das alles nicht verstehen.

Leicht ist das alles nicht,
wenn die Zukunft ihr Versprechen bricht.

Mein Glück ist nun schon so lang fort,
ganz weit weg an einem fernen Ort.

Wann wird es wieder zu mir finden
und die Mauern überwinden?

Wann werde ich wieder fröhlich lachen
und verrückte Dinge machen?

Wann wird die Sonne wieder scheinen?
Wann werde ich aufhören zu weinen?

Wann kehrt meine Lebensfreude zu mir zurück?
Ich brauche nicht viel, doch nur ein Stück.

Mein Körper will nicht so wie ich es will,
in meiner Seele ist es schrecklich still.

Wer macht diesem Spuk ein Ende
und reicht mir helfend seine Hände?

Wer hält eine Lösung für mich bereit
und beendet damit mein schweres Leid?

Trotz allem will ich die Hoffnung nicht aufgeben
auf ein besseres Leben.

CS 2012


Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Christina Stöger).
Der Beitrag wurde von Christina Stöger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.03.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Leiden Unschuldiger im Kosovokrieg und anderswo von Heidrun Gemähling



Sie erfahren, warum es immer Kriege gibt und wer sie eines Tages beseitigen wird, wenn die Verheißungen der Bibel zur Wirklichkeit werden. Ein Trost für alle unschuldig Leidenden oder diejenigen, die gerne nach einer Alternative in den Wirren unserer Zeit suchen.
Ich habe vom Frühjahr bis Sommer 1999 und darüber hinaus das Flüchtlingselend während des Kosovokrieges in den MEDIEN verfolgt und es in dokumentarischen Gedichten festgehalten.
Ein kleines Büchlein gegen das Vergessen!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trauriges" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Christina Stöger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Treue / Sonett von Christina Stöger (Karneval, Fastnacht und Fasching)
Dreh Dich nicht um von Heideli . (Trauriges)
In der Stille der Berge von Margit Farwig (Besinnliches)