Klaus Heinzl

Todesstrafe... warum nicht ?

Wir leben (so denken wir) in neuen Zeiten...
doch wenn uns tagtäglich die Top-News begleiten,
erkennen wir fast schon (wo ist nur der Schalter)
in manchen Regionen das Urmittelalter...
 
Verurteilt zum Tode, durch Menschen wie wir...
in China, den Staaten ... der Mensch wird zum Tier?
So dachte ich immer, es wäre verkehrt,
das Leben des Menschen, es wäre was wert...
 
Gebote, Gesetze, hat man sie geraubt???
Du hast nicht zu töten, das sei nicht erlaubt!
Ob Bibel, ob Staaten... wer hat so zu richten?
Wer hätte das Recht alles Recht zu vernichten?
 
Tagtäglich, da werden auf grausamste Arten,
so viele getötet und so viele warten
auf Tage, an denen man sie (was erlaubt)
des Lebens und so ihres Daseins beraubt.
 
Wer sind wir, wer seid ihr... ihr mordenden Leute,
Was tatet ihr damals, was tut ihr noch heute?
Gerechtigkeit kann man dies Morden nicht nennen,
wann werden die Menschen das endlich erkennen?
 
Die Täter, die Mörder in unseren Reihen,
natürlich kann man ihnen niemals verzeihen....
Fast ausnahmslos waren sie krank und verrückt,
mit Geist und Verstand nur sehr wenig bestückt.
 
Die Staaten weltweit, die das Leben nicht achten,
die in ihrem Urteil nicht auch daran dachten,
dass Gleiches mit Gleichem nicht immer gerecht,
die denken nicht weise, die denken hier schlecht.
 
Amerika richtet nach Anzahl der Wähler...
Blutrünstig das Volk... so die Wahlurnenzähler...
Von daher kommt Gnade erst gar nicht in Frage,
die Stimme sie zählt, bei der Wahl dieser Tage.
 
Ob schuldig, ob nicht... das ist letztlich egal...
das Urteil steht fest und der Akt im Regal...
Und stellt sich dann raus, ups... es war ein Versehen,
dann hatte man Pech... tja... auch das kann geschehen.
 
Entschieden wird hier durch die Menschen im Grunde,
sie pflegen die Gärten, ihr Auto, die Hunde....
und gilt es dann schließlich Geschworner zu sein,
dann pflegt man „Kultur“ und man fühlt sich so fein...
 
Doch Gott ist allmächtig und wird auch euch richten.
Kann auf eure Sprüche (und Freispruch) verzichten.
Dann wird er euch fragen, ihr, die ihr nun lacht,
„was habt ihr aus dem, was ich wollte gemacht?
 
Habt ihr nicht begriffen, was ich euch mal lehrte?
Ich gab euch zu denken... ihr denkt das Verkehrte!
Das Leben zu nehmen, das Recht hab nur ich....
Nun wollt ihr ein Urteil? Ein Urteil durch mich...?“
 
 
© kh. 27.03.2012

 
http://www.gmx.net/themen/nachrichten/panorama/448yjlw-todesstrafe-china-fuehrt-statistik?cc=000010608500150486441wvV73#.A1000019

Meine Lösung sähe so aus: Man müsste diese Kranken in ein großes Lager einweisen um sie hier (auch als Sühne ihrer Taten) wie alle Menschen mit Fleiss und Anstand arbeiten zu lassen. Dieser Verdienst refinanziert das Lager und das darin befindliche Personal. Die Lebensqualität ist zwar nicht perfekt (da man sich ja eingesperrt erlebt) aber eine angemessene Alternative zur Todesstrafe. Hier hat der Täter auch Zeit nachzudenken, was er eigentlich getan hat (sofern er es auch jemals kapiert)... Rache ist grundsätzlich keine Lösung, da es sich ja um Kranke handelt. Durch das Wegsperren stellen sie keine Bedrohung und durch das Arbeiten keine Kostenbelastung für den Steuerzahler da.

Da wir im Grundgesetz als auch in den meisten Glaubensarten das Töten als Verboten ansehen, gälte dies auch hierfür. Töten ist Mord. Die einzige Ausnahme sähe ich bei einem unheilbar Kranken, der auf eigenem Wunsch von seinen Dauerleiden erlöst werden will. Aber hier nur, wenn es keine Hoffnung mehr gäbe.
Klaus Heinzl, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Heinzl).
Der Beitrag wurde von Klaus Heinzl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.03.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Klaus Heinzl:

cover

Humorvolle Gedichte von Klaus Heinzl



Gedichte können romantisch sein, gesellschaftskritisch aber auch mal witzig und satirisch. In einer Zeit des Comedy ist dieses Buch ein herrlicher Zeitvertreib und lässt Heinz Erhardt und Ringelnatz wieder neu aufleben. Auch wurden bewusst fast alle Werke mit Grafiken ergänzt, die ebenfalls der Feder des Lyrikers entsprangen und den Unterhaltungswert steigern.

In 255 Seiten wurden 141 Gedichte vorgestellt, die sicher unterhaltungswertig sind und als Geschenkidee optimal geeignet. Lassen Sie sich vom Inhalt überraschen und bereichern Sie Ihr Archiv um dieses lesenswerte literarische Werk.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (8)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Klaus Heinzl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Paybackkarte ... von Klaus Heinzl (Humor - Zum Schmunzeln)
Zeitgeist von Werner Malkowski (Gesellschaftskritisches)
E i n T i e f ...... von Ilse Reese (Besinnliches)