Heino Suess

Schwimmunterricht




Es war im Sommer, Balaton, das Ziel der Hochzeitsreise!
Das Wetter stimmte, Essen  schon , es stimmten auch die Preise.
Wir lagen gerne dort am Strand in brennend heißer Sonne,
deshalb recht bald der Sonnenbrand stört´ unsres Lesens Wonne!

Ich sprach zum Schätzlein: “Komm steh auf, ich bring dir´s  Schwimmen bei.“
Erst ziert´ sie sich, weil wasserscheu, dann machte sie sich frei ,
ich führte sie an ihrem Arm ein Stückweit in den See,
das Wasser, knietief und lauwarm, da schrie sie:“Halt, o weh!“

Sie hatt´ zum Ufer hingeschaut, und sah´s  so fern, nicht nah,
an mich geklammert  bat sie laut:“Zurück! Was machst du da?“
So wateten wir uferwärts in stets gering´rer Tiefe,
dem Liebchen bumperte das Herz als ob sie Langlauf liefe.


©  Heino Suess  05/12

___________________________________________________________________________________________________________________________

Ich sende, wie ein Raumforscher, Signale aus, den Raum, welcher der Lyrik hier zugestanden wird,
auszuloten...Geht es um echten Reim, metrische Metrik, oder um Mitteilung menschlicher Gefühle,
auf welche ART auch immer!  So wie ich gebannt auf  die ersten Äußerungen meiner Enkel  lausche,
mit denen sie sich im Dasein "einloggen", achte ich jeden, der sich hier zu Wort meldet. Wenn Kunst was mit "Können" ( sich traun)  zu tun hat,  freu ich mich über alle "Lyrikneugeborenen", die sich hier in
das -noch  bescheidene- Licht der Öfffentlichkeit trauen,  WILLKOMMEN.!
Danke Franzl, Erinnerungen halt...
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heino Suess).
Der Beitrag wurde von Heino Suess auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.05.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Was uns Katzen auf ihre Art sagen von Ernst Dr. Woll



Ernstes und Freudiges erlebte ich mit Hauskatzen, das mich immer stark beeindruckte. In sechs Geschichten wird dargestellt: Hauskatzen sind einerseits sehr anhänglich, sie drücken aber auf ihre Art aus, was ihnen gefällt oder nicht behagt und wem sie zugetan sind und wen sie nicht mögen. Großes Leid müssen alle Lebewesen im Krieg erdulden; über die Schmerzen der Menschen wird dabei oft ausführlich berichtet, viel weniger und seltener aber über die Qualen unserer Mitgeschöpfe als Mitbetroffene und tatsächlich unschuldige Opfer.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Reisen - Eindrücke aus der Welt" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Heino Suess

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Fremdes Gedicht von Heino Suess (Besinnliches)
Murna von Adalbert Nagele (Reisen - Eindrücke aus der Welt)
PLAGE von Christine Wolny (Autobiografisches)