Heidi Schmitt-Lermann

DER TEDDYBÄR




 








Manche große und kleine Bärchen
schmeicheln sich bei Kindern ein.
Spazieren auch durch viele Märchen,
direkt in unser Herz hinein.
 
Der hier ist ein gestand’ner Bayer
mit Seppelhut und einer Maß.
Jetzt sitzt er hier zur Frühlingsfeier,
genießt freudig das Bier vom Fass.
 
Ein lieber Kamerad für’s Leben
ist so ein kleiner Teddybär.
Durch ‚Dick und Dünn’ den Trost gegeben.
Ganz viele Jahre ist das her.
 
In Giengen an der Brenz geboren,
in zweiter Höhle links im Wald.
Der „Zotti“, der war auserkoren
für Bärenliebe für ‚Jung und Alt’.
 
Ihr seht, ich hab’ ihn immer noch.
So bleiben mir geliebte Gestalten,
aus frühen Kindertagen doch,
als schöne Erinnerung erhalten. 




Ich habe ihn wirklich noch meinen Teddybären,
den ich mit 4 Jahren zum Christkind geschenkt bekam.
Er ist einer mit dem Knopf im Ohr, der natürlich nicht
mehr vorhanden ist. Dafür, dass er überall dabei war,
beim Spielen, beim Schlittenfahren,
sieht er noch gut aus.Er ist jetzt
mein Maskottchen.lach.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heidi Schmitt-Lermann).
Der Beitrag wurde von Heidi Schmitt-Lermann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.05.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Heidi Schmitt-Lermann als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Der kleine Kobold Mallefitz von Sabine Kwyas



Nach hundert Jahren unbeschwerter Kindheit bekommt der kleine Kobold Mallefitz von seiner Mutter seine zukünftige Lebensaufgabe erklärt. Da Kobold en Menschen als Schutzengel dienen, bekommt auch Mallefitz einen kleinen Schützling zugewiesen, den er vor den alltäglichen Gefahren bewahren soll. Es ist das kleine Mädchen Lea, dass Mallefitz mit ihrer Ungestümheit und ihrem Temperament ganz schön auf Trab hält. Doch da der fleißige Kobold sich vorgenommen hat, der beste Schutzengel der Welt zu werden, läßt er Lea niemals aus seinen wachsamen Augen und verhindert somit oftmals die kleinen Unglücke des Lebens. Bis zu dem Zeitpunkt als sein Schützling schwer krank wird und sich ihm überstarke Gegner in den Weg stellen, da beginnt für Mallefitz ein Kampf auf Leben und Tod.
Wird es ihm jetzt immer noch gelingen der beste Schutzengel auf der Welt zu werden und seine liebgewonne Lea vor dem schlimmsten Unheil ihres Lebens zu bewahren.?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (17)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Dankbarkeit" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Heidi Schmitt-Lermann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

DER LIBELLENTEICH von Heidi Schmitt-Lermann (Natur)
Morgenlob! von Heidemarie Rottermanner (Dankbarkeit)
Lieber Klaus von Marija Geißler (Klartext)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen