Irene Beddies

Das Elflein





Das Elflein
 
„Die du bist so nah, o liebe Fee,
nimm  mich mit an den nächtlich blauen See,
dort will ich tanzen im Mondenschein
und bis zum Morgen glücklich sein.“
 
„Komm, kleines Elflein, setze dich nieder
auf meinen goldenen Zauberstab!
Bis im Sonnenschein singen die Vögel wieder,
springe im Reigen auf und ab.“
 
Das Elflein ließ sich von hinnen tragen.
Es tanzte fröhlich den Ringelreihen.
Und ehe es wieder begann zu tagen,
kam ein Frosch und wollte es freien.
 
„Geh, alter Frosch, du bist so nass,
mit dir macht das Tanzen keinen Spaß! –
…O liebe Fee, trag bitte mich fort
an einen vor Fröschen sicheren Ort!“
 
Die Fee tat, worum sie gebeten ward,
sie trug das müde Elflein zurück,
entließ es in eine Blüte zart
und wünschte für den Tag viel Glück.
 
Das Elflein kam ins Grübeln sodann
und fragte sich bange im Stillen,
ob der Frosch nicht gewesen ein Elfenmann,
verzaubert durch bösen Willen?
 
„Ist er einer der Elfenkönige gar,
ein Jüngling mit weißgold‘nem Haar,
um das eine Blumenkrone gewunden,
wenn die Froschhaut erst verschwunden?“
 
Am nächsten Abend war es soweit,
das Elflein wollte nicht länger warten.
Es machte sich auf zur gewohnten Zeit,
es flog zum See in den Garten.

Mit Nachtschwärmern und einer Motte
fand es sich eifrig beim Ringeltanze,
bis der Frosch es bat zu einer Gavotte,
ihr Freier im grünfeuchten Glanze.
 
Es tanzte mit ihm  im Mondenschein,
es willigte zaghaft zur Hochzeit ein
mit dem grässlich nassen Gesellen,
es wollte ihm Fragen stellen.
 
Doch schon beim ersten Morgentau
ward die Hochzeit hastig vollzogen.
Unwiederbringlich Mann und Frau,
sind sie von dannen gezogen.
 
Aus war der Traum,  - er blieb ein Frosch!
Das Elflein weinte und weinte.
Seine Hoffnung gänzlich nun erlosch.
Sie blieben in Unmut Vereinte.
 
 
©I. Beddies
.
.
.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Irene Beddies).
Der Beitrag wurde von Irene Beddies auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.05.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Buch von Irene Beddies:

cover

In Krollebolles Reich: Märchen von Irene Beddies



Irene Beddies hat in diesem Band ihre Märchen für Jugendliche und Erwachsene zusammengestellt.
Vom Drachen Alka lesen wir, von Feen, Prinzen und Prinzessinnen, von kleinen Wesen, aber auch von Dummlingen und ganz gewöhnlichen Menschen, denen ein wunderlicher Umstand zustößt.
In fernen Ländern begegnen dem Leser Paschas und Maharadschas. Ein Rabe wird sogar zum Rockstar.
Auch der Weihnachtsmann darf in dieser Gesellschaft nicht fehlen.

Mit einer Portion Ironie, aber auch mit Mitgefühl für die Unglücklichen, Verzauberten wird erzählt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Beziehungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Irene Beddies

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mahnung zu Silvester von Irene Beddies (Aktuelles)
Vampire von Margit Farwig (Beziehungen)
Tierversammlung von Karin Lissi Obendorfer (Tiere)