Kurt Henke

Der Bergmannsberuf war hart und schwer

Unter Tage schon alt und auch betagt
Doch mit Schlägel und Eisen noch sehr gefragt
Als Bergmann einen schweren Stand
Vor der schwefelhaltigen Kohlenwand
Das schwarze Gold aus dem Stollen gehackt
Stempel gesetzt und auf Sicherheit gebracht
Dennoch das Hangende mit Gewalt mächtig drückt
Bis Bolzen und Stempel eingeknickt
Sein Leben stand oft auf dem Spiel
Wurde die Gefahr nicht rechtzeitig im gefühlt
Ein Sicherheitsholz war immer parat
Nur da durch wurde er oft vorm Tode bewahrt
Von der kohlengeschwärzten Stirne heiß
Durch die Augen rann der Schweiß
Der die Sicht hemmt und blendet
Erst in der Kaue die Kurzsicht endet
Der Stollen oft nur 1,50 m an Höhe hat
Das anhaltendes Beugen es im Rücken knackt
Erst im hohen Querschlag bei Ende der Schicht
Es in Nacken und Schultern nicht mehr sticht
Der geschluckte Kohlenstaub
Den Schleim in der Luftröhre staut
Den musste man hinunter spülen
Und den geschwitzten Körper kühlen

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Kurt Henke).
Der Beitrag wurde von Kurt Henke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.07.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lustwandel: Erotische Anthologie von Care



Seit Menschengedenken wurden Geschichten über die Lust in der Liebe verfasst. Fand der Leser früher die lustbetonenden Texte noch eher versteckt unter dem Deckmantel der damals gängigen literarischen Sprache und konnte nur erahnen, was der Schreiber damit eigentlich ausdrücken wollte, so ist dies heute "Gott sei Dank" nicht mehr von Nöten. Erotische Literatur hat sich dem Wandel der Zeit unterworfen. Was damals in Gedichten und Balladen gepriesen wurde, nämlich wie lustvoll die Erotik ist, wird heute in aller Deutlichkeit in erotischen Geschichten wiedergegeben. Fasziniert hat sie die Leser in jedem Jahrhundert.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Das Leben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Kurt Henke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Durch wen, wie oder wann das Ende naht? von Kurt Henke (Allgemein)
Heimatland von Gabriela Erber (Das Leben)
200 mal .... von Ilse Reese (Autobiografisches)