Wally Schmidt

Der Alte nahm Rache

 

 

 

Der Petrus hat mir was verpasst, vielleicht hat er mich gar gehasst,

ich kritisiert' sein Reich da oben, da fing der Kerl gleich an zu toben.

Dabei hat' ich nur klar gemacht, dass der Himmel nicht fuer mich gemacht.

Mir ist die Arbeit dort zu viel, es lockt mich nicht das ganze Spiel.

Ich waere lieber in der Hoelle, doch nicht sogleich, nicht auf die Schnelle.

Das hat dem Alten nicht gefallen, drum wollte er mir eine knallen,

und zwar er schickte mir den Hagel, der war haerter als ein Nagel,

so gross wie halt ein Taubenei, es war 'ne schlimme Schweinerei.

 

Ich fuhr im Auto ueber Land, da kam der Donner angerannt,

verbunden mit viel Wassermassen, zu Baechen wurden alle Strassen.

Im Auto sassen wir zu dritt, mein Mann und Sohn, sie waren mit.

Der Hagel knallte auf das Dach, ich hatte Angst, es waer' zu schwach.

Auf der Scheibe platzten Eier, ob sie wohl haelt, das weiss der Geier.

Mein Herz, das klopfte bis zum Hals, den beiden Ander'n ebenfalls.

Ein Stueckchen ging's den Berg hinauf, da nahm das Schicksal seinen Lauf.

Die Strasse, sie war dick voll Eis, harte Klumpen leuchtend weiss,

das Auto schlingert' hin und her, wo nahm ich nur die Ruhe her.

Doch ich hab' es hingekriegt, das bloede Eis, es war besiegt.

Jetzt fuhren wir ganz sacht' gradaus, und waren froh, als wir zu Haus.

 

Das Ganze muss man Sommer nennen, ich konnt' ihn leider nicht erkennen.

Am naechsten Tag schien heiß die Sonne, das war fuer mich die reinste Wonne.

All' das Schlimme war vergessen. Was hat' ich denn nur ausgefressen,

dass der Petrus mir den Hagel schickte, und sich dann heimlich schnell verdrueckte?

Liest der Kerl vielleicht Geschichten, die wir im Forum so berichten?

Ich schreibe trotzdem was ich will, und schweig auch nicht vor Petrus still!

Tut er mit mir auch noch so schoen, er kriegt mich da oben nicht zu seh'n.

Wenn du wissen moechtest was warum "der Alte" mit mir
boese ist, lies meine Kurzgeschichte Himmel oder Hoelle
l g Wally
Wally Schmidt, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wally Schmidt).
Der Beitrag wurde von Wally Schmidt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.08.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Erlebtes Leben: Emotionen – Impressionen von Fritz Rubin



Wie herbstlich wird die Dämmerung,
wie gläsern ihrer Lüfte Kühle,
die Schatten liegen auf dem ›Grün‹
und rufen leis’ »Auf Wiederseh’n!«

Der Sommer sagt: »Adieu, macht’s gut,
ich komme wieder nächstes Jahr!«
Entflammt noch einmal mit aller Macht
den ganzen Horizont mit seinen bunten Farben!

Wehmut tief in meinem Herzen
und Hoffnung zugleich,
glückselig
das
Erinnern

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Natur" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Wally Schmidt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Es war wie der Weltuntergang von Wally Schmidt (Aktuelles)
Wolken von Karl-Heinz Fricke (Natur)
Liebeszeiten von Franz Bischoff (Romantisches)