Georg Wegener

Si vuole bene - ich will dir Gutes


Es gibt Engel – mitten unter uns.
Sie haben keine Flügel,
aber ihr Herz ist ein sicherer Hafen
für alle, die in Not geraten sind,
durch die Stürme des Lebens.
Sie reichen ihnen die Hände
und bieten ihre Freundschaft an.
 
Sie machen Zimmer sauber
und decken den Tisch.
Sie gehen mit Einsamen spazieren.
Sie kümmern sich um Arbeitsplätze.
Sie gehen in Gefängnisse.
Sie sorgen für eine warme Wohnung.
Sie streichen an und reparieren.
 
Wenn sie nicht wären,
hätten viele keinen Tisch, kein Bett,
keine Wärme und keine Freundschaft gefunden.
Viele Herzen wären vor Kälte gestorben.
Es gibt Engel – mitten unter uns.
 
Sie leben nach dem italienischen Motto:
 
Si vuole bene  -  ich will dir Gutes
 
Wir sollten uns dieses Motto zu Eigen machen!


©
 
Georg Wegener



http://www.entia.de/out/pictures/generated/product/1/1000_667_90/1051_tiffany_engel_rot_gelb_d1.jpg
 
 

 
 

Auch wir, die wir hier schreiben und veröffentlichen, tun Gutes! Denn wir versuchen den geneigten Leserinnen und Lesern eine Freude zu machen. Si vuole bene, meint herzlichst Euer Schorsch Wegener.Georg Wegener, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Georg Wegener).
Der Beitrag wurde von Georg Wegener auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.08.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Dämon und das Bauernmädchen | Erotischer Roman von Doris E. M. Bulenda



»Ich werde ein Engerl für euch rufen. Das wird über euch wachen, wenn ihr beieinanderliegt. Und den Samen vom Hans in die Agnes pflanzen. Dann wird das hübsche Mädchen bald guter Hoffnung sein.« Mit einem Kind wollen das junge Bauernmädchen und ihr Geliebter ihre Heirat erzwingen. Aber die Beschwörung geht schief, ein dunkler Dämon erscheint und entführt Agnes in seine Welt. Doch statt Angst und Schrecken erfährt Agnes ein wildes Feuerwerk der Leidenschaft, denn ihr dämonischer Gebieter ist ein wahrer Meister des Liebesspiels. Mit dem festen Vorsatz, das Bauernmädchen für sich zu gewinnen, greift er zu allen Tricks der lustvollen Verführung, wobei ihm seine ausgeprägte dämonische Anatomie zugutekommt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Engel" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Georg Wegener

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Alte Liebe? von Georg Wegener (Das Leben)
Sommerwind von Andreas Gritsch (Engel)
Gefühle von Franz Bischoff (Aktuelles)