Andreas Gritsch

memento mori





























                                                            Im Gleichnis wandelt still verhüllt ein Wesen
                                                            umgarnt von kaltem Licht beweinter Gegend
                                                            zerbeult in schwarzer Kluft entgeistert schwebend
                                                            vom Wagnis gleichend dort Befund zu lesen

                                                            zur Klärung weisend steht geziemt kein Fehlen
                                                            bezahlt mit Tränen tief entgleister Freiheit
                                                            entrückt von Weiten hoch betagter Reinheit
                                                            als Währung treibend zum Verdienst der Seelen

                                                            getarnt durch gänzlich neu zerstreutes Sprechen
                                                            verzückt das Gleichen nun geneigte Schwächen
                                                            im Zeugnis weisend fast gebeugt den Ratten

                                                            gemahlt von dieser Tat verhüllter Warnung
                                                            zerfällt auch hierbei dann besagte Tarnung
                                                            denn Fäulnis wandelt nur geteilt im Schatten






































.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Gritsch).
Der Beitrag wurde von Andreas Gritsch auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.10.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Von Schindludern und Fliedermäusen: Unglaubliche Geschichten um Großvater, Ole und Irmi von Diethelm Reiner Kaminski



Erzieht Großvater seine Enkel Ole und Irmi, oder erziehen Ole und Irmi ihren Großvater?
Das ist nicht immer leicht zu entscheiden in den 48 munteren Geschichten.

Auf jeden Fall ist Großvater ebenso gut im Lügen und Erfinden von fantastischen Erlebnissen im Fahrstuhl, auf dem Mond, in Afrika oder auf dem heimischen Gemüsemarkt wie Ole und Irmi im Erfinden von Spielen oder Ausreden.
Erfolgreich wehren sie mit vereinten Kinderkräften Großvaters unermüdliche Erziehungsversuche ab.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Tod" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Andreas Gritsch

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Seidensplitter von Andreas Gritsch (Abstraktes)
An meine Oma von Mario Hedemann (Tod)
Bad Sachsa im Südharz von Bernd Rosarius (Beziehungen)