Christina Gerlach-Schweitzer

Dürfen wir das denn?

                                                  Ein Dank an Manfred Karremann
Kälbchen in den Aufzuchtboxen
und im Herodeskalbversand,
Sauen in den Kastenständen,
Tiere in der Dunkelmast.
Wiesel, Nerze und Kaninchen,
leben nur auf Käfigdraht.
Pferde stehen in Tiertransportern,
voller Schmerzen, Hunger, Durst
um Subventionen abzugreifen,
gezahlt von unserm Steuergeld.
Dürfen wir das?

Unsere Schweine stehen dicht,
in ammoniakgetränkter Luft.
Ferkel werden umverteilt,
bei Verdacht wird schnell gekeult.
Beine brechen unseren Puten,
weil sie zu fett gezüchtet sind.
Unsere Hühner eng gedrängt,
atmen stickig heißen Staub.
Schächter kriegen unsere Tiere,
dort verbluten sie mit Angst.
Da leidet keiner mit?

Bis Südfrankreich karrt man Vieh,
schifft’s zum Nahen Osten aus.
Rinder hängt man an ein Bein,
der Knochen bricht an Eisenketten.
Dann prügelt man die Tiere blutig,

schwerstverletzt auf LKWs.
Fast verdurstet nach der Fahrt
schlitzt man ihren Hals zum Sterben.

Der EU ist das bekannt,
aber wohl nicht interessant.

Wir haben die Verantwortung!
 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Christina Gerlach-Schweitzer).
Der Beitrag wurde von Christina Gerlach-Schweitzer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.10.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Im Sommernachtstraum / Die Bürgschaft: Ein Jugend-Roman und ein Theaterstück von Stephan Lill



Im Sommernachtstraum
Eine Gruppe von Jugendlichen probt das Theaterstück von William Shakespeare: Ein Sommernachtstraum. Plötzlich erscheinen unerwartete Zuschauer: Puck, Elfen und ihr Elfenkönig. Sie kommen aus einer anderen Welt. Welche Botschaft bringen sie? Wieso tauchen sie auf? Haben die Schauspieler zu intensiv geübt? Oder sind sie zur wahren Bedeutung des Sommernachtstraums vorgedrungen? Und sollte man sich lieber nicht in Puck, die Elfen oder die Amazonen-Königin verlieben?

Die Bürgschaft
Damons Attentat auf den Tyrannen-König Dionysios misslingt. Damon wird zum Tod am Kreuz verurteilt. Er bittet sich eine Frist aus, in der er seine Schwester Hera verheiraten möchte. Als Bürgen für seine Rückkehr bietet er seinen Freund Phintias an. Dionysios ist einverstanden. Damon kehrt rechtzeitig zurück; doch er muss vorher äußere und innere Widerstände überwinden. Die Gespräche mit dem Gott Apollon helfen ihm dabei.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Nachdenkliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Christina Gerlach-Schweitzer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mein Schweineleben von Christina Gerlach-Schweitzer (Nachdenkliches)
Plastikgeld von Karl-Heinz Fricke (Nachdenkliches)
Schöne Stunden von Karin Lissi Obendorfer (Das Leben)