Klaus Lutz

Hallo Du

 



Hallo Du


Du wirst es mir nicht glauben!
Aber, ich habe Ihn wieder gesehen.
Einen Tautropfen.
Nach dreißig Jahren.
Und er ist immer noch schön.
Das Licht bricht sich noch in Ihm.
Und er zeigt immer noch tausend Farben.
Er funkelt und leuchtet.
Und ist voller Leben.
Und so glänzend wie eine Perle.
Und er hat einfach so gesagt:
„Hallo Du!“
Wie ist das Leben?
Lächelt es noch?
Spielt es noch?
Tanzt es noch?
Oder, hast Du vergessen um was es geht!

Du wirst es mir nicht glauben!
Aber ich habe sie wieder gesehen.
Nach dreißig Jahren.
Eine Vergissmeinnicht.
Und sie ist immer noch schön.
Ihre Blüten haben immer noch dieses blau.
Der Wind spricht mit Ihnen.
Und sie zeigt sich jede Sekunde neu.
Sie umarmt und liebt alles.
Und ist voller Freude.
Und so himmlisch wie ein Stern.
Und sie hat einfach gesagt:
„Hallo Du!“
Wie ist die Welt?
Singt sie noch?
Fühlt sie noch?
Träumt sie noch?
Oder, hat Sie vergessen um was es geht?

Du wirst es nicht glauben.
Aber, ich hab eine neue Sprache begriffen.
Mit aller Klarheit.
Mit aller Schönheit.
Sie ist ohne Angst!
Sie ist ohne Hass!
Sie ist ohne Gewalt!
Sie erfüllt alle Wünsche.
Sie kennt alles Leben
Sie lehrt alles Wissen
Und sie sagt einfach:
„Hallo Du!“
Ich bin ein Tautropfen.
Ich bin eine Vergissmeinnicht.
Ich kann jeden Tag bei Dir sein.
Ich kann Dich immer an das Beste erinnern.
Wenn Du das Leben wirklich liebst.


angelsurprisecool

                          

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Lutz).
Der Beitrag wurde von Klaus Lutz auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.10.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Dämonen im Labyrinth der Lüste - Dämonenlady Band 3 von Doris E. M. Bulenda



Beelzebub hatte diesen riesigen Titan verloren. Irgendwo im Weltenlabyrinth hatte er ihn ausgesetzt, und der Titan war auf und davon.
Und dann bat Beelzebub ausgerechnet mich, die Menschenfrau, den Verlorenen zu finden.
Natürlich würde ich nicht allein gehen, dafür wäre das berühmte Labyrinth viel zu gefährlich. Mein dämonischer Geliebter Aziz würde mich begleiten. Neben der Gefahr würde allerdings auch manche Verlockung auf mich warten, in den Gängen des faszinierenden, gewaltigen Labyrinths hausten viele seltsame Kreaturen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Klaus Lutz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Schatz von Klaus Lutz (Allgemein)
Santa Claus von Margit Farwig (Besinnliches)
Techtelmechtel von Karl-Heinz Fricke (Humor - Zum Schmunzeln)