Helga Edelsfeld

Die Macht der Worte



Worte können Liebe bedeuten und zarte Berührung,
mitfühlendes Lächeln und hilfreiche Führung.

Worte können die Seele erwärmen, wie Sonnenschein,
zärtliches Streicheln und Balsam sein.

Worte können Stürme entfachen und Hatz,
dann nimmt im Herzen die Höllenqual Platz.

Worte, die tanzen und singen, werden Glück überbringen,
aber Worte, die in Kälte geboren, sind im finsteren Tale verloren.


Helga Edelsfeld


Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Helga Edelsfeld).
Der Beitrag wurde von Helga Edelsfeld auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.10.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Helga Edelsfeld als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Gute Nacht, Doris von Michael Roth



14 Short Stories-inklusive der Schauergeschichte von "Gute Nacht, Doris" erwarten den Leser von Michael Roth.
Er begeister, nimmt den Leser gefangen und entführt ihn in andere Welten. Und immer finden die Geschichten einen überraschenden Abschluß... Lesenswert!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Nachdenkliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Helga Edelsfeld

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gedanken / Senryu-Duo von Helga Edelsfeld (Das Leben)
Willst du, oder willst du nicht? Teil 3 von Adalbert Nagele (Nachdenkliches)
Unverständnis von Franz Bischoff (Klartext)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen