Barbara Lützner

Weihnachtszeit


Mühe, Freude, Tod und auch Leben,
auch heuer hat das Jahr wieder alles gegeben.
Doch Trübsal und Mühen werden nun verbannt,
um Weihnacht zu feiern in Stadt und Land.

Ehe das Jahr endgültig seine Tore verschließt,
man seine letzten Tage noch einmal genießt.
Festlich, besinnlich, damit auch jeder erkennt,
es ist Vorweihnachtszeit, es ist Advent.

Die Tanne vorm Haus glänzt im Kerzenschein,
lädt Spaziergänger zum kurzen Verweilen ein.
Die Wiese drumrum eine Schneedecke ziert,
das Licht aus den Fenstern sich darauf verliert.

Doch hinter den Mauern viele Hände sich regen,
althergebrachte Bräuche beginnen wieder zu leben.
Ein Adventskranz aus frischem Tannengrün gebunden,
hat bereits einen passenden Platz gefunden.

Man bastelt Geschenke in aller Heimlichkeit,
manchmal singt man auch Lieder in dieser Zeit.
Zum x-ten Mal und ohne unsre Schuld
läuft Aschenbrödel, denn der Film ist Kult,

Verführerischer Duft zieht durch jeden Raum,
Das Fest ist greifbar, es ist kein Traum.
Am Heiligen Abend, zu vorgerückter Zeit,                                                                                                                                                                                                                                                                    steht der Bärtige mit seinen Geschenken bereit.

Doch ich sag's euch ihr Leute, nehmt euch in acht,
obwohl er jeden reichlich mit Geschenken bedacht,
er ohne euer Sprüchlein, ohne euer Lied
auch ganz schnell wieder von dannen zieht.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Barbara Lützner).
Der Beitrag wurde von Barbara Lützner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.11.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Barbara Lützner als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Wo ist der Trost? Wo ist die Hoffnung? von Eveline Dächer



Ihr 8. Buch ist ein Geschenkbändchen.
Hiermit spricht Eveline Dächer in Gedichten und eigenen zur Thematik gut gewählten Farbfotos, sehr einfühlsam ein gern totgeschwiegenes Thema an: nämlich Tod, Trauer, Hoffnung.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Barbara Lützner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Winteranfang von Barbara Lützner (Jahreszeiten)
Weihnachtsgeschichte (nach Thomas) von Heino Suess (Weihnachten)
Der Vogelbeerbaum von Edelgunde Eidtner (Jahreszeiten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen