Wally Schmidt

Pinocchio und der Weihnachtsmann

 

 

Wenn du 'ne neue Stadt willst kennen, dann musst du täglich sehr viel rennen.

Mir geht es schon seit Tagen so, ich glaub', ich werd' Pinocchio.

Die Beine, die sind steif wie Holz, hinüber ist der Gang so stolz,

'ne lange Nase hab' ich nicht, 'ne kleine die ziert mein Gesicht.

Doch stacks ich nur noch steif herum, ich denke manchmal ich fall' um.

 

Zum Glück ist da der Père Noël, ein lieber, alter Graugesell,

er reicht mir sicher seinen Arm, ich fühle mich gleich wieder warm,

denn draussen weht ein kalter Wind, bei dem da friert sogar ein Kind,

und eine Frau in meinem Alter, braucht halt zum Gehen einen Halter.

 

Und weil jetzt ist bald Weihnachszeit, ist Père Noël auch gern' bereit,

mich hilfreich durch die Stadt zu leiten. Ich lasse mich auch gern' begleiten.

Ich zupf ihn schonmal lieb am Bart, dann lächelt er ganz lieb und smart.

Er feut sich, dass er helfen kann, fühlt sich natürlich auch als Mann.

 

Wir zwei sind schon ein ulkig Pärchen, genau so wie schonmal im Märchen.

Mir sieht man den Pinocchio an, und meinem Mann den Weihnachtsmann.

 

 

 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wally Schmidt).
Der Beitrag wurde von Wally Schmidt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.12.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

Bild von Wally Schmidt

  Wally Schmidt als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Sina - Zauberengel von Brigitte Wenzel



Sie wollte ihr Leben verändern. Eine neue Frisur, andere Klamotten. Eine komplette Renovierung ihres Heimes und ihrer Person. Doch plötzlich kam es anders als geplant und sie taucht in eine völlig fremde Welt ein. Sie begegnet Wesen zwischen Himmel und Erde. Was war geschehen in ihrer bisher langweiligen Welt? War es Mord? War es ein Unfall? Fantasie oder einfach nur Streiche ihres Unterbewusstseins?

Erleben Sie mit Sina ein unerwartetes, erfreuliches, erschütterndes, gefühlvolles, außergewöhnliches „Sein“ in einer ungewohnten Art.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Aktuelles" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Wally Schmidt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kein Gedicht Erinnerungen von Wally Schmidt (Erinnerungen)
Märzwetter von Franz Bischoff (Aktuelles)
Trauerweide von Ingrid Drewing (Besinnliches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen