William Trabi

Herr, bin ich's?, Bist du's?, Wie kann ich dich finden?

So wie es in der Bibel steht
Der Herr doch immer mit mir geht
Wo ich auch geh, zu welchem Nütz
So stehts geschrieben, dass er mich schütz'

,,O Herr, O Herr, wie will ich gehn,
den Weg mit dir und nicht stehn'?
So bin ich's wert bei dir zu sein?
So du doch auf mein Haupte schein..
In meinem kleinen süng'gen Leben,
beginnt mein Herz nach dir zu streben.
So willst du dich doch mir erbarmen,
So will mein Herz sich dir erwarmen.
Dein Geist mein Herz hat aufgetan,
Alsbald ich kann gen' himmel Fahrn.
Denn meine Zeit daher geschwinde,
Und ich mich in mein' Bett befinde.

-
Von allen Seiten
umgibst du mich
und hältst deine Hand
über mir.
(Psalm 139, 5)

-
Führe ich gen Himmel,
so bist du da;
bettete ich mich bei den Toten,
siehe, so bist du auch da.
Nähme ich Flügel der Morgenröte
und bliebe am äußersten Meer,
so würde auch dort deine Hand
mich führen und deine Rechte
mich halten.
(Psalm 139, 8-10)

-
Herr, lehre uns bedenken,
dass wir sterben müssen,
auf dass wir klug werden.
(Psalm 90, 12)

---
Diese 3 Zitate sind folgendermaßen zu verstehen:

1. Zitat:
(Psalm 139, 5):
Der Herr schützt uns

2. Zitat:
Psalm 139, 8-10):
Egal wo wir hingehen, der Herr ist mit uns, und leitet uns auf dem richt'gen Wege

3. Zitat:
(Psalm 90, 12):
Wir müssen Sterben, und wenn wir dies erfahren und annehmen,
so werden wir klug, wir nehmen uns des Herrn an - Wir wandeln im Glauben des Herrn,
und wenn nicht bewusst, tun wir es unbewusset, denn in jedem Menschen steckt der Herr.

Die Moral (Lehre) dieses Gedichts:
Der Herr ist bei uns, sowohl wir es nicht wissen, sowohl wir sündige Menschen sind,
denn wir sind seine Kinder, er liebt uns sowohl wir auch sündigen:
(Der Herr liebt den Sünder, aber er verabscheut die Sünde)
So wie er uns liebt, so behandelt er uns auch, er schützt uns, und leitet uns auf richt'gem wege,
auch wenn es nicht so scheint, aber JEDER Weg den wir gehn, hat seinen Zweck.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (William Trabi).
Der Beitrag wurde von William Trabi auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.12.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  William Trabi als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Unterwegs mit einem Pianisten von Rolf Walther



Die Karriere eines russischen Pianisten führt ihn in die Metropolen Europas, der USA, Südamerikas und Asiens. Er erlebt die fremden Kulturen, Sehenswürdigkeiten und auch die Schattenseiten der Gesellschaften.
Die Ehe mit einer deutschen und die Affairen mit einer japanischen Pianistin wühlen ihn emotional auf.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Glauben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von William Trabi

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die 10 Gebote will ich halten von William Trabi (Glauben)
Wen Gott liebt. von Walburga Lindl (Glauben)
Toll (e)– Collect(e) von Uwe Walter (Klartext)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen