Eveline Dächer

Adventszeit

Die Feuerzangenbowle

Wir verabredeten uns schon lange
Zur Bowle mit der Feuerzange.
Weil man nur davon gehört
Doch nie hat einer sie mit verzehrt
Ich hab sie früher oft gemacht
Deshalb hab ich gedacht
In der vorweihnachtlichen Zeit
Und wenn es dann noch schneit
Passt dies erwärmende Getränk
Besser, als sich mancher denkt.
Denn es erwärmt nicht nur den Magen
Nein, man kann es deutlich sagen:
Auch Geist und  Seele spricht es  an,
Weil Wärme Einlass finden kann-
Gut , ich hab sie vorbereit’
Nahm mir auch die Zeit
Stimmungsvoll den Abend zu bereiten
Stelle Advents-CD an die Seiten
Zweige werden angezündet und Tannenduft
Erfüllt  stimmungsvoll  die Luft.
Ein altes Rezept hat ich mir rausgesucht
Es ist seit Jahren bei mir verbucht 
 Wenn dann die Haustür-Klingel geht
Man nicht sofort zur Seite steht,
man entzündet schnell die Kerzen
die Stimmung soll erwärmen, auch die Herzen.
Festliche Musik wird eingeschaltet
Diese Melodien sind nie veraltet.
Und die Nachbarn von nebenan
Waren richtig angetan
Man hörte „A und O  wie schön
Sind nicht nur die Apfelleuchten anzusehen
Alles  sieht so festlich aus,
Ja, wir sind bei dir zu Haus.“
 
Und wenn dann endlich alles sitzt
Am festlich gedeckten Tisch
Nimmt man erst einen Aperativ zu sich
Weil, die Wartezeit verkürzt dann sich.
Man ist gespannt was nun passiert.
Der Rum wird löffelweise
Auf den Zuckerhut getropft
Alles schaut und lauscht … andächtig.  leise,
wartet ab, wie gar nicht so oft.
Dann schlagen die Flammen in den Zuckerhut.
Hmmmmm das riecht so gut
die gelb-orangen Flammen färben sich blau,
nun  weiß der Kenner ganz genau:
Es ist an der Zeit
Ja, nun ist es soweit
der geschmolzene Zucker tropft mit dem Rum
in den heißen Wein … um
ihm dies unverwechselbare Aroma zu verleihen.
Alles schaut gebannt
auf die blaue Flamme
Auch hier gilt
Geben und Nehmen - denn
je mehr der Zuckerhut an Rum bekommt
Je mehr verzehrt er sich selbst, - löst sich auf…
Was kommt danach, darauf?
Dieser unverwechselbaren Geschmack…
von dem jeder träumt, den jeder mag.
 
Wir haben die Bowle noch einmal gefüllt,
Weil-  so schnell war unser Durst nicht gestillt.
Wir haben gescherzt und viel gelacht.

 

 

Dieser Abend hat allen Freude gemacht.
Ein Nachbar meinte unter Lachen
Das braucht Wiederholung,
Im Januar werden wir  die Bowle machen.
Nun an Sie die Fragen:
Muss man dazu überhaupt noch etwas sagen?
Denn eines ist doch nun klar
Alles wartet auf den Januar.
-©-
Eveline Dächer

 

 
 

 

 

 
  

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Eveline Dächer).
Der Beitrag wurde von Eveline Dächer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.12.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Buch von Eveline Dächer:

cover

Die Muttergottes und der Blumenkohl: Schubladengeschichten von Eveline Dächer



Kennen Sie das? Sie räumen nach Jahren mal wieder die Schubladen auf und finden dabei wahre Schätzchen, die völlig in Vergessenheitheit geraten waren.
In meiner Schublade fand ich Geschichten + Erlebnisse, die ich irgendwann aufschrieb und die teilweise schon zwanzig Jahre und länger dort schlummerten.
Nun habe ich sie wieder zum Leben erweckt, manche sind noch genauso aktuell wie damals, haben nichts verloren.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Eveline Dächer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

STILLE von Eveline Dächer (Sinne)
Entschlusslos von Irene Beddies (Weihnachten)
Big Brother... von Paul Rudolf Uhl (Aktuelles)