Roland Drinhaus

Mein klassisches Weihnachtsgedicht 2012


Wenn`s zur Weihnacht kräftig schneit,
mit vielen dicken Flocken,
wenn alles weiss ist, weit und breit,
dann wird die Pracht uns locken,
das Fest zu feiern, wunderschön,
der Schnee wird mit uns tanzen,
sehr glücklich wird man Menschen sehn,
als Mensch ein Teil des Ganzen.


Die Winterträume träumt man gern,
vom Alltag abgekoppelt.
Man schaut: Ist dort der Weihnachtsstern?
Der uns das Glück verdoppelt?
Eis; es bildet bunte Blüten,
auf kalten Fensterscheiben.
Lassen wir's uns nicht verbieten,
die Träume zu beschreiben.


Zur Weihnacht ist der Schnee nicht glatt,
er ist nur weich und lieblich.
Gar niemand fühlt sich kühl und matt,
die ganze Welt ist friedlich.
Vergessen ist er, der Verdruss,
die Krankheiten und Sorgen.
Das Leben zeigt den Überfluss,
bis hin zum Neujahrsmorgen.


 





Anmerkung: Bezüglich des Wetters kann ich heute bereits sagen, dass in dieser Hinsicht mein
                   Weihnachtstraum bei den meisten nicht aufgehen wird. Trotzdem wünsche ich allen,
                   denen ich nicht persönlich meine Weihnachtsgrüße schreibe, ein schönes und besinnliches
                   Fest und einen schönen und gelungenen Jahreswechsel.


Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Roland Drinhaus).
Der Beitrag wurde von Roland Drinhaus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.12.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Pferd aus dem Moor von Maren Frank



Ferien auf einem Bauernhof am Rande des Moors. Evelina wird in ein fast schon mystisches Geschehen hineingezogen, doch ihre Phantasie und ihr Feeling für Tiere und ganz besonders für Pferde lässt sie nicht im Stich.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Roland Drinhaus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Wind, der Berg und sein Turm von Roland Drinhaus (Reisen - Eindrücke aus der Welt)
SEHNSUCHT von Christine Wolny (Weihnachten)
Der rücksichtslose Schwimmer von Detlef Heublein (Ironisches)