Edward Suvega

Schöne Schauermär



Da Geld ja eines Tages jeden edlen Idealisten fickt,
und jedes noble Ziel korrumpiert,
fällt mir der Glaube schwer,
an jene alte Mär,
die allzu gern wird kolportiert,
und uns täglich aufgetischt:,
 
Dass doch alle Unternehmer,alle Leuteschinder und Ausnehmer,
und ihre willfährigen Politschranzen,
am Ende nur unser Bestes wollen*,
(es sei denn, unser Geld, aber mit dt, Geldt)... 

Selbst die ehrlich-Integren, einst Tollen,
werden von der Gier en gros gefressen,
und dies Faktum sollt‘ uns nicht stressen,
wir sollten’s schleunigst vergessen,
denn seine/ihre Gier,
kann Herr/Frau von und zu Mensch nix für,
Er ist schließlich aus der Natur entsprungen,
und seine Natur natürlich ist ihm aufgezwungen,
ist nichts mehr als ein affiges Getier,
(Trockennasenaffenart)**,
nur nicht wie seine Vorfahr-Art behaart,
doch sonst mit dem animalisch Gierigen gepaart,
 
Ich glaub nur nicht felsenfest mehr,
an die alte, brave Mär,
die uns Idealisten schmeicheln soll sehr,
dass ein Großunternehmer wär fair,
Denn wo kommt sonst die Kohle her,
wer schafft’s schon weit,
ohne Dreistigkeit,
mit lieblicher, niedlicher Bescheidenheit,
 
Dank Geld wirst du am Ende Arschloch sein,
und die Märkte peitschen’s dir schon ein:,
Sei lieber Schwein…




**Der Mensch ist nichts weiter als ein Evolutionsprodukt, er entsprang einer sog. Trockennasenaffen-Art, er ist einfach nur ein Affe mit größerem und entwickelterem Gehirn... 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Edward Suvega).
Der Beitrag wurde von Edward Suvega auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.02.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Nuancen eines Sommers (unkorrigierte Sammlerediton) von Hans-Georg Gottfried Dittmann



Drei Tage eines Sommers treffen Vanessa und Christopher aufeinander. Zwischen den Zwängen aus Urlaub, Freunden und der eigenen Trägheit verfangen sie sich immer mehr, bis daraus eine wankelmütige Erinnerung geworden ist. Komödie - Tragödie - Kurzgeschichte.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Edward Suvega

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Liberalliebe von Edward Suvega (Poetische Weihnachtsbäckerei)
Geheimnis gelüftet von Lizzy Tewordt (Humor - Zum Schmunzeln)
Des Teufels Schnaps von Norbert Wittke (Verrücktheiten)