Gisela Segieth

Faschingstreiben

 

 

Fasching und auch Karneval

feiern viele ohne Qual

hier und da, ob jung - ob alt

ist der Februar auch kalt.

 

Lachen, tanzen, Küsschen geben

das gehört zum Faschingsleben

so wird’s innerlich oft heiß

ganz bestimmt auch manchem Greis.

 

Er möchte das Tanzbein schwingen

jetzt, da frohe Lieder klingen

ob nun live oder vom Band

ihm sind sie schon lang bekannt

 

Oft hat er sie selbst gesungen

war auch mancher Ton misslungen

doch darauf kommt es nicht an

wenn man dazu tanzen kann.

 

Hauptsache die Stimmung stimmt

da dies manche Hürde nimmt

die den Alltag oft erschwert

ich selbst find das nicht verkehrt.

 

Und so manche junge Maid

hat besonders ihn erfreut

da sie ihm ein Küsschen gab

um das er noch nicht mal bat.

 

Denn im Fasching ist erlaubt

was dir sonst die Sinne raubt

doch danach: „Oh weh, oh Schreck!“

findet man dies oft zu keck.

 

Dann möcht mancher sich verstecken

der sich tat im Fasching necken

mit des Nachbarn junger Frau

deshalb Leute seid so schlau.

 

Trinkt nicht mehr als ihr vertragt

denn wer später drüber klagt'

dass er nicht weiß was geschah

schon mal in die Röhre sah.

 

Frau und Kinder waren weg

und egal wie groß der Schreck

sie kamen nie mehr zurück

das war's End' vom Faschingsglück.

 

Deshalb liebe Leut' macht sacht

auch im Fasching wär's gelacht

wenn Ihr Euch das Liebste nehmt

und Euch deshalb später schämt.

 

Feiert schön in froher Runde

führet auch den Wein zum Munde

aber trinkt niemals zu viel

sondern stets mit Maß und Ziel.

© Gisela Segieth

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gisela Segieth).
Der Beitrag wurde von Gisela Segieth auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.02.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Haus der Lügen von Yvonne Habenicht



Was ein Neuanfang werden sollte, gerät zum Desaster. Ein Schicksalsroman, der das Leben von Menschen meherer Generationen im engen Zusammenleben umfasst.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Karneval, Fastnacht und Fasching" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gisela Segieth

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ganz schön haarig ... von Gisela Segieth (Ironisches)
Die Fünfte Jahreszeit von Michael Reißig (Karneval, Fastnacht und Fasching)
LIEBST DU MICH..... von Christine Wolny (Liebe)