Wally Schmidt

Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei

 

 

Jetzt ist am End' die Narretei,

der Karneval ist jetzt vorbei.

Die Muffeln, muffeln ruhig weiter,

die Jecken, die sind heut' noch heiter.

Das Tanzen, Schunkeln, Singen, Lachen,

und all die bunten and'ren Sachen,

das haben sie jetzt all im Blut,

und das gibt wieder frischen Mut,

für all die Narretei der Welt,

und das Rennen nach dem Geld.

 

Die Kinder futtern die Kamellen,

die Pferde, die sind in den Ställen,

die Strassen, die sind richtig rein,

die Menschen, die sind wieder fein.

Ein buntes Band am Strassenrand,

erinnert an 'ne Kinderhand,

vielleicht verkleidet als ein Schaf,

das kräftig rief :Alaaf, Alaaf!

 

So viele denken an die Stunden,

als sie gelacht in frohen Runden.

Sie fühlen sich jetzt mehr gesund,

wenn's wieder geht so richtig rund,

mit Hektik, die so weit verbreitet,

die sie im Alltag stets begleitet.

Die Freude war 'ne echte Spritze,

und all die blöden, lust'gen Witze.

Das alles tut der Seele gut,

und gibt ihr wieder neuen Mut.

 

Ich weiss, so mancher meckert viel,

dass Alkohol ist oft im Spiel.

Da geb' ich ihnen wirklich Recht.

Doch glaubt mir, wer zuviel gezecht,

tut das nicht nur im Karneval,

sondern auch im eig'nen Stall.

Und lässt er noch die Sau heraus,

macht er's bestimmt auch mal Zuhaus'.

 

In diesem Sinne:

Ihr Jecken alle hier im Land,

ich hoff' ihr fasst euch an der Hand,

und freut euch auf den nächsten Knall,

wenn es wieder gibt den Karneval!!!

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wally Schmidt).
Der Beitrag wurde von Wally Schmidt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.02.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Liebe, Frust und Leidenschaft - eine Internetliebe von Adelheid van de Bourg



Nach einem schweren Autounfall hat sich Hanna, eine reife Frau von 59 Jahren, entschlossen einen PC zu kaufen., weil ihr die Ärzte mitteilten, eine Therapie würde sich, für sie, nicht lohnen. So begann sie selber an sich zu arbeiten und ihr Hirn, mittels PC, zu trainieren. Sie begann zu chatten. Dort traf sie unter anderem, auf den, als Herzensbrecher verschrienen Klabautermann, Jonas. Der ''verliebte'' sich in Hanna und wollte sie unbedingt treffen. Doch Hanna weigerte sich, das hatte auch seinen Grund. Die Freundschaft mit Jonas aber vertiefte sich im Chat immer mehr. Das Flirten, mit Jonas, in seiner charmante Art, gefielen Hanna. Erst nach Wochen war Hanna bereit, persönlich kennen zu lernen, nach dem sie ihn immer wieder vertröstet hatte [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Lebensfreude" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Wally Schmidt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

DU bist noch da von Wally Schmidt (Beziehungen)
Was macht die Nachtigall? von Inge Hoppe-Grabinger (Lebensfreude)
Abstrakte Kunst von Christiane Mielck-Retzdorff (Allgemein)