August Sonnenfisch

Feindlich oder freundlich


 

Feindlich oder freundlich



Dazwischenfunken
Dazwischenhauen
Dazwischenkläffen
Dazwischenschmettern!

Abkanzeln Abschneiden Abwimmeln!

Widersprechen
Widersetzen
Widerhandeln!

Konkurrieren und Bekriegen!

Jegliches Gefühl, welches
dem inneren Zensor missfällt:
hinab in die Seelenkrypta
mit ihm!
Jeglicher Gedanke, der
dem inneren Zensor misshagt:
in die Gedankenkrypta damit!

Auf die Seite des Masochismus
sich schlagen.
Eiszeit der Seele,
Eiszeit des Denkens.

*
Der Hass und der Sebsthass sind entfaltet -
ein Samenkorn
erst die Liebe.

*
Kreieren wir die Wohltat
eines Gastmahls:
ein Gastmahl des fühlenden und
mitfühlenden Herzens,

ein Gastmahl des offenen Ohrs,
ein Gastmahl
geistgegenwärtiger Weisheit!

Das innere Kind sehnt sich
nach solcher Begegnung:
das Kind in dir und in mir:
das verletzte und das göttliche
Kind in uns!
Sei du ihnen Abrahams Schoß!

Doch bislang sind darin nur Wenige
den Engeln gleich:
  sie schauen dir in die Augen:
diesen Toren zur Seele -
 sie empfinden und finden dich -
sie hören, was du ihnen mitteilst -
und sie lauschen dem,
was du nicht sagst!

Sie schenken dir
Empathie -
inmitten allgegenwärtiger Konkurrenz.

Sei dir selbst solch ein Engel.
Jetzt.





(c)  August Sonnenfisch, 12.10.2008 ff

Die KRYPTA ist ein Raum unterhalb des Chors
oder Altars christlicher Kirchen. Er diente in der Regel
für Heiligengräber wie auch für Altäre
für Gedenkgottesdienste. Anfänglich befanden sich
in der Krypta entweder das Grab
oder die Reliquie eines Märtyrers. (Wikipedia)







 

Eckhart Tolle: "JETZT! - Die Kraft der Gegenwart",
Kamphausen 2000,
Original "The Powwer Of Now", Canada 1997
(S. 137 bzw. S. 152 in der kleinen Ausgabe).

DIE KUNST DES ZUHÖRENS

Während du einer anderen Person zuhörst,
höre nicht einfach nur mit deinem Verstand,
höre vielmehr mit deinem ganzen Gemüt
und deinem ganzen Leib. ...
Du gibst der anderen Person Raum. ...
Das ist das wertvollste Geschenk überhaupt.
Die meisten Menschen wissen nicht, wie man zuhört,
weil der Hauptteil ihrer Aufmerksamkeit durch Gedanken aufgebraucht wird.
Dahin geben sie mehr Aufmerksamkeit als darauf,
was die andere Person sagt.
Und gar keine Aufmerksamkeit geben sie
auf das eigentlich Bedeutsame:
das Sein der anderen Person,
jenseits von Worten und Gedanken.
Und das Sein einer anderen Person
kannst du nur fühlen, indem
du dein eigenes Sein fühlst. ...
Auf der tiefsten Ebene des Seins bist du eins
mit allem, was ist.

Die meisten menschlichen Beziehungen bestehen hauptsächlich
aus gemeinsamen Verstandesaktivitäten,
nicht aus menschlichen Wesen,
die miteinander kommunizieren und dabei eins werden.
Keine Beziehung kann auf diese Weise gedeihen,
und darum gibt es in Beziehungen
so viele Konflikte.
Wenn der Verstand dein Leben bestimmt,
sind Konflikte, Zwietracht und Probleme
unvermeidlich. ...


August Sonnenfisch, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (August Sonnenfisch).
Der Beitrag wurde von August Sonnenfisch auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.03.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Schatztruhe voller Glücksmomente von Herta Nettke



Zärtliche Liebespoesie aus einer glücklichen Ehe und bezaubernde Momente des Lebens.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Kommunikation" (Gedichte)

Weitere Beiträge von August Sonnenfisch

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Masochistischer Materialismus von August Sonnenfisch (Alltag)
SÜSSE MAUS von Christine Wolny (Kommunikation)
"Mäusejagd" von Michael Buck (Haiku, Tanka & Co.)