Wolf-Rüdiger Guthmann

Die Heinzelmännchen

 Als Konrad noch Bürgermeister war,
gab es in Köln eine bunte Schar.
Heinzelmännchen, die nachts dort wachten,
und auch der Bürger Arbeit machten.
Die wollten nicht überall wirken,
es gab doch Griechen  und auch Türken.
 
Also ließ Konrad nachts beim Pullern
schnell eine Tüte Erbsen kullern.
7 Männchen  Mainz Television,
die andern gingen auf und davon.
 
Einer saß in der Mikrowelle,  
drehte den Teller auf der Stelle.
Weil er vor Anstrengung so schwitzte,
der Schweiß das Gargut gut erhitzte.
Zum Dank er vom Essen kostete,
nachdem dieses nicht mehr frostete.
 
Neulich hatte er sich doch beschwert,
stets läge der Deckel noch verkehrt.
Er könne sich da noch so mühen,
es würde stets im Rücken ziehen.
Ich habe das Märchen ihm geglaubt,
den Tetrapack Milch schnell zugeschraubt,
heftig auf den Glasteller gestellt,
der seltsamerweise ewig hält.
 
Es zischte, es knallte und drehte,
das ganze Ding wurde Rakete.
Ich sah sie noch durchs Fenster fliegen
und ungeheures Tempo kriegen.
Wer weiß, wo sie dabei landete
und das Heinzelmännchen strandete.
Vielleicht lenkt es, allen zum Hohne
irgendwo eine deutsche Drohne.  
 
15.03.2013 ©  Wolf-Rüdiger Guthmann

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wolf-Rüdiger Guthmann).
Der Beitrag wurde von Wolf-Rüdiger Guthmann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.03.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Komm, ich zeige dir den Weg! von Gudrun Zydek



Durch Träume und Visionen wurde ich zu einer ganz besonderen und geheimnisvollen Art des Schreibens hingeführt: Dem Inspirierten Schreiben! Eine „innere Stimme“ diktierte, was meine Hand aufschrieb, ohne eine einzige Silbe zu verändern! Nie wusste ich vorher, welches Thema an der Reihe sein würde.
Das Buch "Komm, ich zeige dir den Weg!" gibt ungewöhnliche Antworten auf die ewig uralten und doch immer wieder neuen Fragen der Menschen nach ihrem Woher und Wohin, nach dem Sinn des Lebens und seiner zu Grunde liegenden Wahrheit.
Was inspiriertes Schreiben ist und wie mein persönlicher Weg dorthin voller spiritueller Erfahrungen ausgesehen hat, beschreibe ich ausführlich im Vorwort als "Chronik meines Weges".

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Fantasie" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Wolf-Rüdiger Guthmann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Fritzchens Beschreibung von Wolf-Rüdiger Guthmann (Mundart)
DIE SEEROSE von Christine Wolny (Fantasie)
Vielleicht von Norbert Wittke (Kommunikation)