Silvia Pree

Ostern

Auch wenn es kalt ist und auch schneit:
Das Osterfest ist nicht mehr weit!
Gefärbte Eier, Schokohasen –
versteckt im Nest im grünen Rasen.

Darauf freut sich jedes Kind,
weil Ostern auch den Frühling bringt!
Wenn Osterhasen Eier färben,
wird die Welt viel bunter werden!

Vögel zwitschern, Blumen sprießen –
Wie herrlich ist’s Natur genießen.
Zur Osterzeit wird mir stets klar,
wie schön die Kinderzeit doch war!

Die Osternester gut versteckt –
Nicht jedes wird auch gleich entdeckt!
Der Schokohase, der schmeckt fein,
egal ob riesig oder klein.

Geh ich am frühen Morgen raus,
schleicht jemand schon ganz leis‘ um’s Haus.
Ob es der Osterhase ist?
Ich weiß es leider nicht gewiss!

Die Nester sammle ich gleich ein.
Einmal nur der erste sein!
Schwer bepackt geh ich zurück!
Erspäht den Hasen doch mein Blick!

Unterm Baum sitzt Meister Lampe!
Welch vermessener Gedanke,
dass er sich von mir fangen ließe!
Ich lächle nur, verlass‘ die Wiese…

Vivienne

www.aus-den-tiefen-meiner-seele.com

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Silvia Pree).
Der Beitrag wurde von Silvia Pree auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.03.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gwyrn und Axtkämpfer Saxran auf erotischer Wanderung zwischen den Welten - Erotischer Fantasy-Roman von Doris E. M. Bulenda



Ich hätte nie im Traum daran gedacht, dass ein Besuch auf einer Faschingsparty solche Konsequenzen haben könnte. Eingeplant hatte ich eine Menge Spaß, gern auch frivoler Art. Meine Freundin schleppte mich häufig auf Veranstaltungen, wo auch in der Horizontalen die Post abging. Doch was bei diesem Fasching passierte, war jenseits des Erklärbaren. Irgendein als Magier verkleideter Partybesucher beschwor lustigerweise germanische Götter. Und dann stand ER plötzlich vor mir, ein Typ mit Axt, er wirkte ziemlich desorientiert und nannte sich Saxran. UND er war attraktiv. Ich schnappte ihn mir also. Nicht nur die Axt war recht groß an ihm. Hätte ich allerdings damals schon geahnt, was das noch für Konsequenzen haben würde… Saxran war absolut nicht von dieser Welt, und seine Welt sollte ich bald kennenlernen. Sie war geprägt von Unterwerfung, Schmerz, Lust und jeder Menge Abenteuer.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ostern" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Silvia Pree

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Außerirdische von Silvia Pree (Das Leben)
Ein Fuchs feiert Ostern von Karl-Heinz Fricke (Ostern)
Feind der Frau von Rainer Tiemann (Satire)