Inge Offermann

Narzissentage in Avignon

Mit Narzissen sterben
meine lichten Tage
in dem dunklen Raum,
worin ich einen
Sonnentraum
zurücklasse,
bevor mich ein Zug
ins Wolkenland
des Alltags zurückführt.
In stillem Licht
verglimmt ein Traum,
den ich kurz leben durfte
im Reich der Burgen
und Troubadoure.
Narzissen singen stumm
vom Lichtzauber
heller Mauern einer Stadt.
deren vergangene Spuren
meine Gegenwart wurden.
 
© Inge Hornisch




Ostern 1997

Allen Autoren und Lesern von e-stories frohe und friedvolle Ostertage.Inge Offermann, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Inge Offermann).
Der Beitrag wurde von Inge Offermann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.03.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Könnte ich auf Wolken sitzen... von Dieter Gropp



Das Buch enthält Verse von Dieter Gropp zu über sechzig Gemälden der Malerin Bea Sokolean-Cherek

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ostern" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Inge Offermann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Blätterpaar von Inge Offermann (Jahreszeiten)
KUNSTWERK von Christine Wolny (Ostern)
MISSBRAUCHT von Christine Wolny (Angst)