Silvia Pree

Ode an die Katze

Ja, es wär‘ das Leben schwer,
wenn da nicht mein Kätzchen wär!
Launisch und auch divenhaft!
Und trotzdem gibt sie mir viel Kraft…
 
Ihr Blick voll Liebe, komm ich heim,
der lässt mich fast im Himmel sein.
Reibt sich an mich, an meinen Beinen.
Da kann ich mich noch richtig freuen!
 
Natürlich kann auch schlimm sie sein!
Sitzt am Esstisch – glaub, ich träum!
Schleckt von meinem Knäckebrot,
die Butter ab, dass ich darob
 
gleich laut zu schimpfen nun beginne!
Was hat die Katze nur im Sinne.
Kitekat gibt’s haufenweis,
was ja auch die Katze weiß!
 
Hungern muss sie sicher nie.
Dafür hab ich sie viel zu lieb…
Ein andern mal ein Topf zerbricht,
weil sie da eine Fliege riecht.
 
Sie klettert rauf, Topf hält’s nicht aus.
Der Mist verstreut im ganzen Haus.
Klug ist die Katz‘, versteckt sich nun.
Für mich gibt es genug zu tun…
 
Ein Klettertier ist meine Katze.
Klettert hoch jetzt, Tatz‘ um Tatze,
Auf die Wohnwand, auf die Küche –
Auf dass sie alles überblicke!
 
Queen of the world! So fühlt sie sich!
Die Herrin hier, ganz sicherlich.
Und wenn ich auf der Couch dann lieg,
springt auf den Bauch sie mir ganz lieb.
 
Rollt sich ein, schnurrt voll Vertrauen.
So weich ihr Fell, süß anzuschauen…
Nein, ohne Katze wär es leer…
Ich geb‘ sie nie mehr wieder her!
 
 
Vivienne
www.aus-den-tiefen-meiner-seele.com

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Silvia Pree).
Der Beitrag wurde von Silvia Pree auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.03.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Zelenka von Kurt Mühle



„Zelenka“ beschreibt innerhalb unterschiedlichster Kriminalfälle den beruflichen Aufstieg einer taffen, ehrgeizigen Kommissarin, aber auch die schmerzlichen Rückschläge in ihrem Privatleben.
Sie jongliert oft am Rande der Legalität, setzt sich durch in der sie umgebenden Männerwelt und setzt Akzente in der Polizeiarbeit, - wobei ihren Vorgesetzten oft die Haare zu Berge stehen ...
Ort der Handlung: Düsseldorf / Duisburg

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Tiere" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Silvia Pree

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ich rede nicht mehr mit dir von Silvia Pree (Das Leben)
Meisnkobl von Paul Rudolf Uhl (Tiere)
Die Kopfverletzung von Karl-Heinz Fricke (Humor - Zum Schmunzeln)