Hans-Werner Kulinna

Die Bremer Stadtmusikanten

Der Esel ist ein armer Wicht,
sein Herr, der mochte ihn wohl nicht.

So zieht er durch die weite Welt,
denn da ist nichts mehr was ihn hält.

Er trifft zuerst den armen Hund,
der musste leiden, ist ganz wund.

Am Straßenrand - die alte Katze,
sie hebt ganz freundlich ihre Tatze.

Zuletzt da kräht auch noch der Hahn,
er kommt dazu und es begann.

Sie ziehen jetzt gemeinsam los
und suchen ein Zuhause bloß.

Nach Tagen sehen sie ein Licht,
ganz mutig ist wohl niemand nicht.

Die Räuberleiter hilft dann weiter,
das ist am Ende auch gescheiter.

Sie stürzen dann ins Räuberhaus
und alle Räuber laufen raus.

Im Haus gibt es genug zu essen,
nun haben sie genug zu fressen.

Jetzt ist das Haus der Räuber leer,
nach Bremen will nun keiner mehr.

Du siehst mein Kind, was es so bringt,
wenn alle sich nur einig sind.

So könnt ihr manchen Berg versetzen
und keiner braucht sich abzuhetzen.

Die Einigkeit, sie zahlt sich aus
- das gilt nicht nur im Räuberhaus.

© Hans- Werner Kulinna

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hans-Werner Kulinna).
Der Beitrag wurde von Hans-Werner Kulinna auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.04.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Bäumen begegnen / Mein Freund, der Baum: Baumgedichte von Jürgen Wagner



Es wächst ein neues Bewusstsein heran, dass Bäume nicht nur Holzlieferanten sind, sondern Lebewesen mit einer Eigenart, einem sozialen Netz und einem inneren Wissen und Fähigkeiten, das wir noch gar nicht kennen. Zusammen mit Bildern und Informationen würdigen die Gedichte die Bäume in ihrer Art und ihrem Wesen und können durchaus eine Brücke der Freundschaft zu ihnen sein.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedichte für Kinder" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Hans-Werner Kulinna

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mein Kind, lass uns reden von Hans-Werner Kulinna (Krieg & Frieden)
WOZU? von Norbert van Tiggelen (Gedichte für Kinder)
Im Fegefeuer von Bettina Meyer (Beziehungen)