Wally Schmidt

Soll ich toben oder lachen?

 

 

Ach ne, wie ist das Leben schön,

man könnte fast vor Glück vergeh'n.

soll man weinen oder lachen?

Was macht der Staat für schöne Sachen.

Erhöhung uns'rer kleinen Rente,

ich glaube, unser Staat, der pennte.

 

So viele Frauen alt an Jahren,

haben's früher doch erfahren,

wenn sie mit Kindern schwanger gingen,

den Beruf dann an den Nagel hingen.

Das war gut und das war fein,

doch danach kam man nicht mehr rein.

 

Für manche gab es alle Zeit,

auch später immer Sicherheit.

Ich weiss, das klingt jetzt sehr gemein,

doch nicht jede konnt' Beamtin sein.

Es mussten doch auch and're geben,

die sorgten für's normale Leben.

Denn wer sorgt für ihren Magen,

und für die Kleider, die sie tragen?

Niemand macht die Haare schön,

sie müssten ohne Schuhe geh'n.

Es gibt doch so viele Sachen,

die muss doch irgend jemand machen.

 

Die Berufe waren manchmal schwer,

Bezahlung hinkte hinterher.

Dafür müssen büssen heute Frauen,

und haben nicht mehr viel Vertrauen,

dass es ihnen einmal besser geht,

dafür ist es jetzt zu spät.

 

Jetzt kann ich fast vor Glück vergeh'n,

ich denk', ihr könnt mich gut versteh'n,

das Leben ist jetzt nicht mehr schwer,

kriege 63 cent nun mehr.

Möcht' einmal zu den Menschen geh'n,

und ihnen all' den Hals umdreh'n,

die sich die Rente ausgedacht,

schade, dass man das nicht macht!

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wally Schmidt).
Der Beitrag wurde von Wally Schmidt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.06.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Dickdorf von Elvira Grünert



Das Buch enthält sieben teils besinnliche, teils lustige Geschichten, über die Tücken der Technik, über die Arbeit auf einem Fluss-Schiff, übers Gedankenlesen und die deutsche Ordnung.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Absurd" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Wally Schmidt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die nächtliche Umarmung von Wally Schmidt (Humor - Zum Schmunzeln)
Anno Dazumal und die Doitsche Streidkultur von Patrick Rabe (Absurd)
Ich bin ein Clown von Adalbert Nagele (Autobiografisches)