Klaus-D. Heid

Spiel

Die beiden Kinder stritten sich heftig.

„Es gehört mir! Lass es liegen!“

„Nein! Ich hab’s zuerst gesehen. Es gehört also mir!“

„Aber ich habe ein Recht darauf, weil ich der Ältere bin!“

„Unsinn! Es gehört dem, der es gefunden hat!“

„Mein Vater wird Dich verhauen, wenn ich es will...!“

„Und mein Vater wird Deinen Vater verhauen!“

„Wenn Du es anfasst, werde ich Dich selbst verhauen!“

„Versuchs doch. Ich bin viel stärker als Du!“

„...wir könnten es uns ja teilen.“

„Und wie soll das gehen?“

„Jeder darf es für einen Tag behalten!“

„Und wer fängt an?“

„Natürlich ich!“

„Nein, ich!“

„Von mir aus. Aber Morgen darf ich es haben. Den ganzen Tag!“

„Einverstanden!“

Die beiden Kinder spürten keine Schmerzen, als die Mine sie zerriss. Alles ging so unglaublich schnell. Die Wucht der Explosion riss einen tiefen Krater in den ausgetrockneten steinigen Boden. Es gab viele Krater im Land. Es gab viele Mütter und Väter, die ihre Kinder nie wiedersehen würden.

Irgendwo, viele Kilometer entfernt, fand ein kleiner Junge einen seltsam aussehenden Gegenstand. Er freute sich, dass er endlich etwas gefunden hatte, mit dem er spielen konnte...

So viele Kinder sterben durch Minen. So viele Kinder werden durch Minen verstümmelt. So viele Kinder. So viele Minen. So viel Wahnsinn in den Köpfen der Menschen... KDHKlaus-D. Heid, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus-D. Heid).
Der Beitrag wurde von Klaus-D. Heid auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.10.2001. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Klaus-D. Heid:

cover

Lieber Papa von Klaus-D. Heid



Klaus-D. Heid beschreibt auf witzige Weise, wie die Nachkommen die Marotten ihrer Erzeuger überstehen, und zeichnet viele Situationen nach, in denen sich Väter gerne wiedererkennen werden. Mit Cartoons von Laurie Sartin.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (8)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Afghanistan" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Klaus-D. Heid

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Dreckwittchen von Klaus-D. Heid (Verrücktheiten)
Und die dort in Afghanistan? von Rainer Tiemann (Afghanistan)
A l l t a g von Ilse Reese (Alltag)