Gabriele A.

Im KLANG der POETEN


Für Uwe Walter - Ralph Bruse - Margit Farwig

Im Klang der Poeten

Im hauchzarten Land der Poesie
dort wo Silben sich erheben
erklingt des Herzens Melodie
Poeten lassen Träume schweben

Im Atem des Lebens unserer Zeit
schmieden sie lyrische Meisterwerke
kleine Symbole der Ewigkeit
besonderer Ausdruck sinnlicher Stärke

Die Seele wärmt sich in Uwe´s Zeilen
fühlt sich geborgen in jedem Gedicht
mag in der Magie seiner Worte verweilen
die sanft sie erfüllt mit weichem Licht

Momente lyrischer Freiheit erfahren
mit rauchiger Stimme an mystischem Ort
Geschichten lebendig so offenbaren
ich glaube dem Lyriker Ralph jedes Wort

Atemberaubend ist ihre Weise
die Poesie hat viele Gesichter
Besinnlichkeit geht auf die Reise
im Tanz von Margit´s Sternenlichter...

Im Augenblick der Sehnsucht geboren
wenn tiefes Gefühl da innewohnt
wohlwollend werden diese Autoren
mit treuer Leserschaft  gerne belohnt

*
 
      @ Nordwind 6.Okt.2013
* to be continued......Fortsetzung folgt*

Meine Gedichte sind eine kleine Würdigung und Danksagung für das treue Lesen und Kommentieren meiner Zeilen, auch an jene Autoren/Autorinnen die jetzt noch nicht in dichterischen Versen benannt sind, aber bald folgen werden.
Liebe Grüße in die neue Woche
Gabriele
Gabriele A., Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.10.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Invulatus von Beate Puls



Anna, ein Findelkind, das mit viel Liebe von ihren Eltern aufgezogen wurde, wusste immer, dass sie anders war. Hunde und Katzen nahmen reißaus, wenn sie in der Nähe war. Sie erfreute sich nicht sonderlich vieler Freunde. Ihr ganzes Leben war sie auf der Suche nach sich selbst. Sie meinte die Bösen als Sanitäterin im Strafvollzug zu kennen. Frederick, ein neuer geheimnisvoller Vollzugsteilnehmer zeigt der jungen Frau, was sie für ein Wesen ist. Ein jagendes Wesen der Nacht, dazu da, um Vampiren und Werwölfen das Handwerk zu legen. Den bösen und abartigen Dämonen der Nacht Einhalt zu gebieten. Doch sollte sie das Wagnis eingehen?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (12)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sympathien" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Fotogedicht von Gabriele A. (Allgemein)
Was ist los mit Heideli? von Adalbert Nagele (Sympathien)
Meine Haare von Margit Kvarda (Autobiografisches)