Rainer Tiemann

Mit Augenzwinkern

Wenn Männer in die Jahre kommen,
sehn manche vieles nur verschwommen.
So ging es auch dem ältren Herrn,
der Frauen mochte allzu gern.

Im Restaurant am Nachbartisch
bestellte eine Frau grad Fisch.
Er sah, wie sie genüsslich aß,
dass er sein Bierchen fast vergaß.
Urplötzlich kam ihm in den Sinn,
dass diese Frau bereit für ihn.
Er ward nervös und ohne Ruh
und blinzelte ihr dauernd zu.

Er träumte jenes, dies und das ...
Mit jener Frau ... Das wäre was!
Nun stand sie auf, ging zu ihm hin.
Was hatte sie in ihrem Sinn?
Er wünschte sich, dass kam die Wende
mit einem für ihn guten Ende.
Doch als sie sagte: "Werter Herr,
Ihr Auge tränt scheint's immer mehr!"

Dann augenzwinkernd wie ein Fluch:

"Jetzt hilft wohl nur ein Taschentuch!"
Da wurde ihm umgehend klar,
dass er nicht mehr der Jüngste war.

RT 2013




 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Rainer Tiemann).
Der Beitrag wurde von Rainer Tiemann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.10.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • rainer.tiemann1gmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 2 Leserinnen/Leser folgen Rainer Tiemann

  Rainer Tiemann als Lieblingsautor markieren

Buch von Rainer Tiemann:

cover

Schwerenöter - Gereimtes und Ungereimtes von Rainer Tiemann



Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen. Nach diesem Motto sind viele Gedanken und Erlebnisse im neuen Buch "Schwerenöter" des Leverkusener Autors Rainer Tiemann festgehalten. Gereimt und ungereimt werden Geschehnisse des täglichen Lebens und autobiografische Erlebnisse mal ernst, mal heiter, aber immer menschlich beleuchtet. Sollten die unterschiedlichen Themen des Buches dazu anregen, sich erneut mit Lyrik zu befassen oder über sich und die Beziehungen zum Mitmenschen nachzudenken, wäre ein wichtiger Sinn dieses Buches erfüllt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (13)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Träume" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Rainer Tiemann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Melancholie von Rainer Tiemann (Freundschaft)
Einen Traum von Gabriela Erber (Träume)
EIN MENSCH, DER LIEBT von Christine Wolny (Liebesgedichte)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen