Elke Lüder

Wo?

An meine Familie

Ich schrei´s euch entgegen, die verlorene Zeit.

Wer von uns war zum verstehen nicht bereit?

Wo wart ihr?  

Damals

Allein stand ich da

Keiner von Euch hat unsere Rufe  gehört.

Wo wart ihr als meine Stimme langsam erfror?

Habt ihr denn nichts gesehen?

Unseren Schmerz!

 

Heile Welt -

am runden Tisch gesessen

beim Lächeln habt ihr einfach

die Wahrheit vergessen.

Und wir , wir waren zerrissen.

 

Heile Welt – es musste sein!

Ihr
wahrt für Euch den Schein.

„Brich nicht aus,

leg Schweigen auf die Wunden.“

Könnt ihr noch in den Spiegel sehen?

Wahrheit bekunden?!

Diese Welt ist doch verkehrt,

wo das Opfer nun zum Täter wird.

Weh getan hat Euer Lachen,

oder war es Kunst und Schein?

Heile Welt – sie musste sein!

Doch für wen?

Zu welchem Preis?!!

Könnt ihr meinen Weg verstehen?

Falsches Lachen? Lass ich Euch nicht sehen.

 

Die Wahrheit sieht doch anders aus,

tretet raus aus diesem

falschen – heilen – Haus.

 

Ich will meine Stimme wieder hören

ungebrochen

klar und rein

drum hüt´ ich nicht den falschen Schein!

 

Falscher Schein lässt nicht vergessen,

doch über Taten lässt sich sprechen

Was geschehn´ nicht unter´n Teppich kehrt,

gerade das ist doch verkehrt.

 

Lachen soll von Herzen kommen

wie viel Kindern wurd´ es schon genommen?

 

Verlorene Zeit?

Nicht für mich und mein Kind.

Unsere Seelen sind geschunden

doch wir haben einen Weg gefunden

 

Unsere Welt wird anders sein,

nicht verdunkelt von so falschem Schein.

Ihr habt es zum Tabu gemacht

doch auf dieser Ebene nicht mit mir

 

Ein Thema das man nicht verwischt!

Für Klarheit, man darüber spricht.

 

Verdunkelt Eure Welt wenn ihr es mögt

Ich werde schreien -

meiner Meinung wieder Stimme geben.

Auch wenn ihr sagt

„wer schreit hört auf zu denken“

mit schweigen kann man auch nichts lenken.....  


Für meinen Sohn ... 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Elke Lüder).
Der Beitrag wurde von Elke Lüder auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.11.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Bringt mir den Dolch von Germaine Adelt



Was haben eine Hebamme, ein Englischstudent, eine Bürokauffrau, ein Übersetzer, eine Technische Zeichnerin, ein Gymnasiast, eine Reiseverkehrskauffrau, ein Müller, eine Sozialpädagogikstudentin, ein Kfz-Meister, ein Schulleiter i.R., ein Geographiestudent und ein Student der Geschichtswissenschaften gemeinsam?

Sie alle schreiben Lyrik und die schönsten Balladen sind in dieser Anthologie zusammengefasst.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Offene Fragen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Elke Lüder

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Danke! Drei mal M. von Elke Lüder (Dankbarkeit)
Selbstjustiz von Paul Rudolf Uhl (Offene Fragen)
Sehnsuchtsmelodie von Hartmut Pollack (Liebe)