Waltraud Schlimm

Der Stern von Betlehem!

  
 
 
Weihnacht ist nun wieder,
der Christen Fest ist nah.
Gottes Segen kommt hernieder,
so klingt der Engel Schar.
 
Der Stern uns Jesus kündet,
vergessen ist das Leid.
Nächstenliebe uns verbindet,
die Herzen werden weit.
 
Schön geschmückt der Tannenbaum,
die Kinder nun bescheren.
Plätzchenduft erfüllt den Raum,
wir tief ergriffen werden.
 
Frieden zieht in jedes Haus,
die Liebe füllt die Herzen.
Streit und Missgunst hören auf,
in dem Schein der Kerzen.
 
© Waltraud Schlimm, den 10.11.2010
 
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Waltraud Schlimm).
Der Beitrag wurde von Waltraud Schlimm auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.11.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Farbpalette des Lebens von Beate Loraine Bauer



Gedichte und Erzählungen rund um die kunterbunte Vielfalt der Lebensbandbreite.
Authentisch und berührend verschiedene Lebensfacetten in bildhafte Worte verpackt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Waltraud Schlimm

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Profit und der Hunger! von Waltraud Schlimm (Klartext)
Winterweihnacht von Karl-Heinz Fricke (Weihnachten)
Zugnummer 2 - Bahnsinniges von Siegfried Fischer (Wortwörtliches-Wortspiele)