Paul Rudolf Uhl

Leseratte


Mein’  Frau ist eine Leseratte !
Was die bei Weltbild, Bertelsmann
und anderen bestellt schon hatte
an Büchern – wie gesagt, man kann
 
es sich kaum vorstell’n. – Übervoll
mit Lesestoff ist unser Haus.
Und weil es ständig überquoll,
da tauscht sie sie. – Ja, ei, der Daus -
 
am Flohmarkt und in Nachbarschaft
natürlich gegen Bücher – klar –
sie werden mehr! – Bin abgeschlafft:
Das Haus: so voll, wie’s  niemals war…
 
Belesen ist sie – das ist gut,
und da ich selber Bücher schreib’,
ist sie Lektorin und sie tut
es gratis – als mein Eheweib…
 
So haben wir es aufgeteilt
denn sie kann lesen – schreiben: ich…
So lebe ich halt eingekeilt
und stöhne: Trotzdem lieb’ ich dich…

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Paul Rudolf Uhl).
Der Beitrag wurde von Paul Rudolf Uhl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.12.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Paul Rudolf Uhl:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (8)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Autobiografisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Paul Rudolf Uhl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schillers Glocke (Interpretation) von Paul Rudolf Uhl (Parallelgedichte)
Über mein Wissen von Adalbert Nagele (Autobiografisches)
Liebe auf den ersten Blick von Karl-Heinz Fricke (Liebe)