Inge Hoppe-Grabinger

"mer licht"



Goethe wälzte sich im Bette,
ohne Schatz, den er gern hätte,
denn nun war er wirklich alt
und die Füße blieben kalt.
Wälzte sich von hier nach dort,
selbst die Musen blieben fort.
Nichts war ihm im Bett mehr recht:
"Ach, MER LICHT hier ja so schlecht!"
stöhnte er und seufzte tief,
woraufhin er gleich entschlief.
...

Sieh: die Flüsterpost jagt fort,
im Gepäck: SEIN letztes Wort!

7. Dez. 2o13

Parallel zu Heino Süß: "Mehr Licht"


...
Goethes "Bettschatz" war schon lange tot.
Diese Geschichte (Goethe als Dialekt-Sprecher) kenne ich nur vom Hören-Sagen.



 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Inge Hoppe-Grabinger).
Der Beitrag wurde von Inge Hoppe-Grabinger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.12.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das vergessene Gebot von Günther Rudolf



"Das vergessene Gebot" untersucht ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen die Ursachen der bis heute andauernden Frauendiskriminierung seit den Zeiten der Bibel und brandmarkt rücksichtslos die Frauenunterdrückung im Verlaufe der Kirchengeschichte.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Inge Hoppe-Grabinger hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Inge Hoppe-Grabinger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ein Hügel im Stadtpark um l7.l7 Uhr von Inge Hoppe-Grabinger (Nachdenkliches)
Heute mal wieder etwas Schwarzes: Küchenschlacht in Afrika von Hans-Juergen Ketteler (Humor - Zum Schmunzeln)
Der eingebildete Kranke ... von Klaus Heinzl (Nachdenkliches)