Paul Rudolf Uhl

Hindernis


I hob a Freindin ghabt, scho mit sechs Joahr:
De Isabell – mia ham uns megn      
und wojtn desweng heiratn - ganz kloar -           
nadierli scho mit Kirchn-Segn…                 
           
Zun Droschknkutscher samma deswegn hi                     
weils so a scheena Dog grod woar,
„Vaheirat bleibt ma zamm, mit Garantie!“
(daweil is des ja goar ned woahr)…                      
 
Wer heirat, muaß in d Kirchn eini foahrn,            
so hat de Mamma uns vazähjt –
Und wia ma dann bein Droschknkutscha woarn,
da hamma gmerkt, des kost a Gejd !
 
So hamma hojt ganz schmerzli draf vazicht -
dass des wos kost, des is scho bled !
De Isabell hat Träna in ihrm Gsicht:

Na guad, na heirat ma hojt ned !
 
                                                               P.U.  16.12.13
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Paul Rudolf Uhl).
Der Beitrag wurde von Paul Rudolf Uhl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.12.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Paul Rudolf Uhl:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Autobiografisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Paul Rudolf Uhl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Pfingstbrauch von Paul Rudolf Uhl (Mundart)
Muttertag-- igitt! von Heino Suess (Autobiografisches)
Kommentar zum Gedicht „Rosen verfingen sich im Haar“ von Heino Suess (Kommunikation)