Nora Marquardt

Der Rentierpullover

 Der Rentierpullover

Franz und Hilde sah man zum Weihnachtsmarkt laufen.
Sie wollten ein paar Geschenke kaufen.

Hilde freute sich dort auf die Mutzen.
Eine große Portion wollte sie verputzen.

Franz hatte was anderes im Sinn.
Ihn zog es gleich zum Glühweinstand hin.

Zum Fest machte er sich keinen Kop,
 hatte längst gekauft einen Kochtop.

Hilde machte es ihm auch nicht schwer.
Bescheidenheit war ihr Begehr!

Jedes Geschenk nahm sie dankbar an,
 ob von Franz oder dem Weihnachtsmann.

Während Franz seinen Glühwein nun trank,
ging Hilde gemütlich die Straße entlang.

Bereits im Kaufhaus am Herrenstand,
sie für Franz einen Pullover fand.

Einen Pullover, recht Chick und fein,
den kaufte sie und packte ihn ein.

Am Heiligabend unterm Tannenbaum,
traute Franz seinen Augen kaum.
 
Er starrte auf einen Pullover mit Rentiergeweih.
Doch Hilde meintet „Das sei der letzte Schrei!“

Dabei strahlte sie übers ganze Gesicht.
Nur Franz… gefiel der Pullover nicht.

Gleich nach dem Fest konnte man sehen,
den Franz ins Kaufhaus gehen.

Er wollte das Geld vom Pullover zurück.
Doch leider hatte er da, kein Glück.

Zum Fest konnte man alle Pullover verkaufen
und die Frist sei sowieso längst abgelaufen.

Franz fluchte bestimmt tausendmal.
Doch dann war ihm alles egal.

Am nächsten Tag zum Frühschoppen dann,
zog er den Pullover zum ersten Mal an.

Alle Kumpels waren schon da,
am Stammtisch im Adler, wie jedes Jahr.

Man trank aber kein Bier und auch kein Wein,
die Laune schien im Keller zu sein.

Es war so still an diesem Ort,
man hörte kein Lachen, man hörte kein Wort.

Was war Heute im Adler nur los,
was fehlte den Männern am Stammtisch bloß?

Von hinten schlich Franz sich ganz leise ran
und sah das Malöhr, mit eigenen Augen dann.

Er währe am liebsten in den Erdboden gekrochen,
die Weiber hatten sich wohl abgesprochen.

Denn alle Kumpels von Meier bis Schmitz,
im Rentierpullover, das ist kein Witz.

 Nora Marquardt

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Nora Marquardt).
Der Beitrag wurde von Nora Marquardt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.01.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Herzgestöber von Andrea Koßmann



In diesem Buch finden Sie eine Zusammenfassung der schönsten Gedichte, Sprüche und Kurzgeschichten von Andrea Koßmann, welche ihrem Lyrik-Motto "Kopfchaos lüften" entsprungen sind.

Bringen Sie etwas Gefühl mit, wenn Sie in Ihre Werke abtauchen und schließen Sie das Buch letztendlich wieder mit noch viel mehr davon.

Worte der Liebe, aus Liebe geboren, für jedermann.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (9)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Nora Marquardt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Sturm von Nora Marquardt (Natur)
Schwarz, Schwarzer von Margit Farwig (Humor - Zum Schmunzeln)
Nichts,absolut nichts von Jutta Knubel (Liebe)