Robert Nyffenegger

Die EU. Ein Ungeheuer


Wer kennt nicht den Zoologisch Garten,
Wo tausend Tiere darauf warten,
In freier Wildbahn rumzurennen
Und nicht mehr hinter Gitter pennen.
 
Die EU wollte dies vermeiden,
Sie hat die Grenzen eingerissen.
So können alle jetzt gleich leiden
Und sind so ziemlich aufgeschmissen.
 
Tausend eifrige Beamte
Schöpfen Regeln, hirnverbrannte.
Und die Führungschauvinisten
Tun sich mit Gelaber brüsten.
 
Jetzt wählt man neu das Parlament.
Die Grössen, die wohl keiner kennt.
Doch ist dies auch nicht von Belang,
Die Stimme zählt nur als Beifang.
 
Man baute einen Turm zu Babel,
Und denkt man wird zum Welten- Nabel.
Doch keiner hat das Volk befragt,
Ob ihm sowas denn auch behagt.
 
 
 
 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Robert Nyffenegger).
Der Beitrag wurde von Robert Nyffenegger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.02.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • drnyffihotmail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 2 Leserinnen/Leser folgen Robert Nyffenegger

  Robert Nyffenegger als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Formeln des Lebens von Huberti Jentsch



Ob Pythagoras mit der Behauptung recht hatte:

Jeden Mensch kann man mit Zahlen definieren, konnten wir bislang nicht nachvollziehen und auch Sokrates, der zu sagen wusste:

« Selbsterkenntnis ist das Erstrebenswerteste » hat uns keine Formel hinterlassen, die uns zeigt, warum jeder Mensch so ist, wie er ist, warum wir uns mit dem Einen verstehen, mit Anderen jedoch nicht, was die Ursachen von Glück und Unglück sind.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Robert Nyffenegger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Saudade = wehmütige Sehnsucht von Robert Nyffenegger (Besinnliches)
Spiegeleien von Norbert Wittke (Satire)
DES VOGELS LIED von Brigitte Frey (Besinnliches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen