Paul Rudolf Uhl

Vui z woarm iss!


Beim Spaziergang ist es schon zu sehen: Die Troddelfähnchen stäuben teilweise bereits!
 
Haslstaudn und  Weidnkatzal
fangan  o zun Bliahn – dabei
is erst zehnta Hornung* - vui z friah !
Winta is no ned vabei…
 
Friahra – woaß no, i bin jung gwen  –
woar da Februar eiskoit:
Zwanzg Grod minus hamma oft ghabt,
strenga  woarn do de Winta hoit !
 
Wann de Biena des dakneißn°,
dass do draußt scho so vui bliaht,
fliagn se aus. Wenn dann da Frost kimmt,
sterbm se olle – des werd hirt**!
 
Zwöif Grod plus – fangt oiss zun Bliahn o,
Zwetschgn, Äpfe und da Wei(n),
und dafriern de Blüatn olle,
kunnt s a Katastrofn sei !

                                              
* Februar     ° erkennen  ** hart                                   P.U.  08.01.14
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Paul Rudolf Uhl).
Der Beitrag wurde von Paul Rudolf Uhl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.02.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Paul Rudolf Uhl:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Frühling" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Paul Rudolf Uhl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Sehnsucht im Februar von Paul Rudolf Uhl (Frühling)
Frühlingsgedanken von Sieghild Krieter (Frühling)
VOLKSKRANKHEIT von Christine Wolny (Gedanken)