Marlene Remen

Melodie der Sehnsucht

Sehr oft erklingt in mir ein Lied, aus längst vergangnen Zeiten.
Es hat zusammen uns geführt, vor nun schon Ewigkeiten

Doch immer dann, wenn ich es höre, kommt die Erinnerung zurück.
Seh uns Beide dazu tanzen, fühle wieder diesen Augenblick.

Wie schön ist diese Zeit gewesen, vergessen ist sie nie.
Die Melodie, sie klingt in mir, von Adamo, ein Lied, war sie.

Sind viele Jahre auch vergangen, wir Zwei doch stets zusammen sind.
Mit dir noch mal wie damals tanzen, so frei und glücklich, wie ein Kind.

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.02.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Elfchen und der Menschenmann von Heike Major



Entspannung pur

Gehört eine gemütliche Lesestunde zu Ihrem Wellness-Programm?
Haben Sie eine romantische Ader?
Lieben Sie die Natur?
Schmunzeln Sie gerne?

Dann lesen Sie dieses Buch.
Lehnen Sie sich zurück und lassen
Sie sich davontragen in eine Welt wohliger Entspannung und vertrauter Geborgenheit.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Erinnerungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

ET KÜTT IMMER ANDERS ALS ET SULL von Marlene Remen (Mundart)
Abendzeit von Inge Offermann (Erinnerungen)
In der Mitte von Gabriela Erber (Dankbarkeit)