Paul Rudolf Uhl

Gedanken zum Alter (:-((


 
       Wenn du gesund bist, dann sei froh:
       Kein Grund zur Sorge. Aber denk
       daran, es bleibt nicht ewig so,
       denn irgendwann kommt auf dich zu
       ein Knacks, im Knie, im Hüftgelenk…
 
       Die Treppen werden zum Problem
       und einen Stock benötigst du.
       Rollator noch – wie unbequem !
       Das Leben wird erst richtig schwer,
       kommt Taubheit, schlechte Sicht hinzu
       und Putzen, Kochen geht nicht mehr…

 
       Hast Kinder du mit Haus und Geld,
       ist’s  leicht und gut um dich bestellt,
       falls aufnehmen sie gerne dich,
       bekochen, pflegen, treuelich.
 
       Kein Haus, kein Geld, dann ist es schwer,
       da muss Seniorenheim dann her:
       betreutes Wohnen, Speisesaal…
       So ein Appartement: ideal!
 
       Es schaut wer täglich zu dir rein…
       Das könnte jahrelang so sein,
       doch stellt dir Krankheit mal ein Bein -
       ne Operation muss sein…

 
     Die Pflege aber kostet mehr!
   Wo nimmst du  so soviel Geld nur her?
  Und musst du (Gott behüte!) gar 
 auf Pflegestation, dann (wahr!) –
 
kann’s sein, dass Dir dein Geld nicht reicht
und das Sozialamt kommt vielleicht
auf deine Kinder zu und fragt
was beizusteuern… - Das behagt
 
nicht dir und auch den Kindern nicht.
Trotzdem nimmt man sie in die Pflicht.
Drum rat ich dir, beizeiten (jung!):
Schließ’  ab ne Pfleg’versicherung… 
 
Dein Letzter Gang wird teuer auch:
Bestattung kostet – so ist’s Brauch…
Bist du versichert – prima, dann
gibt’s kein Problem – doch fang früh an!
 
Die Zeit sie rast mit dir dahin!
- Ich weiß, dass ich jetzt lästig bin…

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Paul Rudolf Uhl).
Der Beitrag wurde von Paul Rudolf Uhl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.02.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • paul-uhlweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 2 Leserinnen/Leser folgen Paul Rudolf Uhl

  Paul Rudolf Uhl als Lieblingsautor markieren

Buch von Paul Rudolf Uhl:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (16)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Nachdenkliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Paul Rudolf Uhl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ostereiersuche von Paul Rudolf Uhl (Ostern)
SCHAFGEDANKEN AM WEIHNACHTSMARKT von Christine Wolny (Nachdenkliches)
Engel der Liebe von Barbara Greskamp (Liebesgedichte)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen