Wally Schmidt

Erinnerungen an Sabine

 

 

 

Der Schock sitzt tief, ich kann's nicht fassen,

du hast freiwillig uns verlassen.

So quicklebendig, viel zu jung.

Jetzt kommt bei mir Erinnerung,

als ich dich einst vor vielen Jahren,

nachdem wir vorher weit gefahren,

kennen lernte auf der Reise,

es war auf richtig lust'ge Weise.

 

Im tiefen Busch, dort in Australien,

wir hatten nur 'nen Rest Fressalien.

Uns're Männer waren exta dort

an diesem wunderschönen Ort,

zu seh'n das Tier mit plattem Schwanz,

dabei ergänzten sie sich ganz.

Sie sahen es dann für Sekunden,

als es schwamm im Teich dort seine Runden.

Die Zwei, sie waren restlos glücklich,

verstanden sich auch augenblicklich.

 

Der Busch war dunkler als wir dachten,

die Männer wollten übernachten,

dort am Ende dieser Welt,

sie hatten sich das vorgestellt.

Wir beide sagten mit viel Bangen:

Na ja, dann machen wir's zusammen.“

Und glücklich waren uns're Schätzchen,

wir suchten uns ein kleines Plätzchen.

Wir hatten nur vom Auto Licht,

eine and're Lampe gab es nicht.

Dann holten wir zusammen raus,

was da war für den Abendschmaus.

Die Kängerus, die schliefen schon,

auf dem Baum dort wie auf einem Tron,

ein Kuckeberri, und er schielte,

auf's Essen seine Blicke ziehlte.

Ein Opossum klaute unser Brot,

wir hatten uns're liebe Not.

 

Wir konnten kaum den Himmel seh'n,

die Bäume hoch und dicht dort steh'n.

Es war uns nicht so ganz geheuer,

wir erlebten unser Abenteuer.

Wir haben alle viel gelacht,

und sagten zaghaft gute Nacht.

Seit diesem wunderschönen Tag,

ich dich so von Herzen mag.

Und wenn du jetzt bist weit von hier,

dein Lachen, das bleibt stets bei mir.

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wally Schmidt).
Der Beitrag wurde von Wally Schmidt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.04.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Geheimnis der Insel von Maren Frank



Der in vielen Wissenschaften gelehrte Zauberer Arktikus unternimmt mit seiner ebenfalls zauberkundigen jungen Assistentin Sina eine Reise aufs Meer. Doch schon bald geraten sie in ein schlimmes Unwetter und ihr Boot kentert. Eine Gruppe Delfine bringt sie zu einer Insel, doch der Anführer der Delfine warnt sie, dass auf dieser Insel nicht alles so paradiesisch ist, wie es auf den ersten Blick scheint.
Bei den Schwestern Ajana und Izzy finden Arktikus und Sina Unterschlupf. Sie lernen Drachen, Meermenschen und Hexen kennen, schwimmen mit Delfinen, helfen einem Riesen und entdecken, dass auf der Insel vieles ganz anders ist, als es auf den ersten Blick scheint. Es gilt das Rätsel der Insel zu lösen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (8)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Freundschaft" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Wally Schmidt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Jetzt mit Socken von Wally Schmidt (Beziehungen)
Grußbotschaft von G i s i von Christa Astl (Freundschaft)
Suche der Schönheit von Hartmut Pollack (Romantisches)