Silvia Pree

Das Gerücht

Heinrich saß.
In der Kantine.
Der Firma.
Der Kaffee.
Schön heiß.
Und schwarz.
Wollte ihm.
Heute.
Nicht so recht.
Schmecken…
Betretene Stimmung.
Allgemein.
Dumm gelaufen.
Und der Chef.
Hatte gewettert.
Wie lange nicht.
Mit ihm.
Und ein paar.
Kollegen.
Nein.
Schuldig.
Fühlte er sich.
Nicht so wirklich.
Wenn Burger.
Sich nicht.
So merkwürdig.
Verhalten hätte.
Wäre das Gerücht.
Nicht.
Entstanden.
Hätte er halt.
Gesagt.
Was los war.
Mit ihm…
Aber der Chef.
Sah.
Das anders.
Total!

Zuerst denken.
Dann handeln.

Der Chef.
Hatte es wiederholt.
Immer wieder.
Und.
Seine Privatsache.
Ganz allein.
So ein Gerücht.
Kann einen Menschen.
Zerstören.
Und Burger.
Hat es.
Ja.
So schon nicht.
Leicht…

Bla bla…
Dachte Heinrich.
Man wird sich.
Ja noch.
Gedanken.
Machen dürfen.
Man hatte Burger.
Ja angesehen.
Dass etwas.
Nicht passte mit ihm…
Heinrich.
Ließ den Kaffee.
Stehen.

Trotzdem.
Er sagte besser.
Nichts mehr.
Schließlich.
Hatte er selber.
Gemeint.
Dass Burger.
Saufen würde.
Heimlich.
Weil er.
So merkwürdig.
Gewesen war.
Pech.
Dass Burger.
Ihn.
Und die Kollegen.
Erwischt hatte.
Als sie.
Seinen Schreibtisch.
Aufgebrochen hatten.
Kein Schnaps.
Nur Tabletten.
Antidepressiva.
Vom Arzt verschrieben…
Burger.
War sofort.
Zum Chef.
Wütend…
Und so.
War es.
Zu der Schelte gekommen.
Durch den Chef.
Aber wie gesagt…
Wirklich schuldig.
Fühlte er, Heinrich.
Sich nicht…

Vivienne

www.aus-den-tiefen-meiner-seele.com

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Silvia Pree).
Der Beitrag wurde von Silvia Pree auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.08.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Glück wartet online ... von Lisa-Doreen Roth



Den Mann fürs Leben zu finden, kann ganz schön schwer sein. Eigentlich könnte für die dreißigjährige Ina alles so bleiben, wie es ist bis auf eine Kleinigkeit und die nagt an ihr. Wo ist die gesuchte Nadel im Heuhaufen? Sie hat keine Lust mehr länger allein zu sein. Zwar hat sie genügend Freunde, aber wo ist der richtige Mann? Ob sie ihn irgendwann findet, nach den ganzen Pleiten? Bald wird sie dreißig, da haben andere schon Kinder. Langsam wird sie ungeduldig, denn die biologische Uhr tickt. Freundin Nena gibt ihr einen Rat Das Glück wartet online turbulent und unterhaltsam, wie alles von Lisa-Doreen Roth

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Das Leben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Silvia Pree

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Nebelschwaden von Silvia Pree (Das Leben)
Erste Schritte von Uwe Walter (Das Leben)
Art of modern - geschüttelt von Heinz Säring (Verrücktheiten)