Sabrina Eder

Jungs in diesem Zeitalter

Sie sind kompliziert, wie ich meine,
oft kommt man mit ihnen nicht ins Reine.
Die Ritterlichkeit ist dahin,
das Gentleman-sein hat keinen Sinn.
Sie sind alle verschieden und doch wieder gleich.
Vollpfosten oder Idioten vielleicht?
Aber kommen wir zur Sache,
bevor ich etwas anderes mache.
Es gibt Nerds und Coole,
es gibt Angeber und Schwule.
Ich hab nichts dagegen,
aber kennt ihr das, von wegen:
Er sieht super aus, echt heiß,
ist aber leider schwul, so´n Scheiß.
Dann gibt´s auch die, die schüchtern sind.
Nicht, dass das jetzt blöde klingt.
Sie sind zwar lieb und nett,
doch manchmal fehlt da auch der Pepp.
Und dann diese Lederjacken-Träger,
machen einen auf coolen Jäger.
Im Rudel können sie blöde Anmachen schieben,
doch sind sie allein, verhalten sie sich anders, um ein Mädchen zu kriegen.
Die richtig coolen, die perfekt aussehen,
doch bereits mit wem anderen gehen,
haben meist eine Macke oder sind gemein,
und das ist alles andere als fein.
Aber weiter im Text, den ihr hoffentlich schätzt.
Erinnert ihr euch noch zurück an diese Zeiten?
Neuer Trend, neue Mode, die gutes Aussehen verbreiten.
Wisst ihr noch die Krocha mit den Neonfarben,
manche fanden´s bescheuert, keine Ahnung ob sie´s waren.
Oder als die Jungs die Hosen so tief trugen
und an mancherlei Gemüte schlugen.
Und die verschiedenen Frisuren,
die praktisch durch die Zeiten touren.
Langes, toupiertes Haar,
ja selbst das gab es sogar.
Und dann die hmm… Bubi-Frisuren?, wie bei Justin Bieber.
Manche mögen´s vielleicht lieber.
Doch jetzt hat der Popstar ne andere Frisur,
tja und das hinterlässt scheinbar eine Spur.
Nicht jeder passt sich an, aber die meisten heute,
sie stechen nicht sonderlich raus aus der Meute.
Auf den Seiten kurz und oben ein Schopf,
sieht aus, als hätten sie ein Tier auf dem Kopf.
Schon komisch, wenn man es sich so ansieht,
nicht dass es jeder liebt,
doch zu ändern ist es nicht,
zumindest aus meiner Sicht.
Und auch, wenn ich mich frage warum,
sie bleiben mir trotzdem ein Mysterium.
Aber hey, Abwarten und Tee trinken,
zusehen, ob sie herabsinken.
Vielleicht eine ruhige Kugel schieben,
und trotzdem den perfekten abkriegen.
Ein ziemliches Stück,
dennoch wünsch ich viel Glück.
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sabrina Eder).
Der Beitrag wurde von Sabrina Eder auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.08.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Leben & Poesie von Alexander Pernsteiner



Gedichte vom Zauber der Liebe und den Träumereien des des Lebens.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Meinungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Sabrina Eder

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ich warte auf dich... von Sabrina Eder (Liebeskummer)
Hilfsmittel von Margit Farwig (Meinungen)
I k a r u s von Ingrid Drewing (Beziehungen)