Gabriele A.

Im Spiegel des Himmels




Im Spiegel des Himmels

Geheimnisvoll schimmert silbern das Meer
der alte Leuchtturm bittet um Stille
des Nachts kamen viele Schiffe daher
nun wabern auf See Licht- und Schattenspiele

Er spürt jederzeit die unbändige Kraft
des Wassers mit seinen unendlichen Weiten
bisher hat er jegliche Sturmflut geschafft
denn sorgsam wacht er  seit ewigen Zeiten

Im Spiegel des Himmels Dank Wasser und Sonne
taucht friedlich die alte Leuchtwarte ein
im Atemzug augenblicklicher Wonne
und in der Sonne strahlendem Schein



@ Nordwind  Foto & Text

In eigener Sache möchte ich hier folgendes anmerken:


Ich habe mich noch nie weder in diesem Forum noch anderswo
als unfehlbar bezeichnet. Wenn ich hier von anderen gelobt
werde, kann man mir dieses doch nicht zum Vorwurf machen.


Ich habe Herrn Bruse nie in seinen Gedichten kritisiert oder
irgenwelche Werke von ihm oder anderen schlecht gemacht.
Ständig werden wir hier von gewissen Personen wie heute
wieder Ralf Bruse, der auf unterstem Niveau in einem
Kommentar angreift und uns als Ratten bezeichnet, verbal
angegriffen.

Es werden hier ständig implizite Botschaften ins Forum
geworfen ohne jegliche Handhabe, die jedoch bei den
Forenmitgliedern den Eindruck erwecken sollen, dass wir
hinterrücks agieren oder Hetzmails schreiben.
Wir haben bis dato noch keine einzige Hetzmail geschrieben und
überhaupt keinerlei private Schreibkontakte hier im Forum, was
unsere geschätzen Autoren/innen auch wissen. Keiner kann
dies behaupten, da es keine gibt.
Herrn Bruse hat eine gefühlte Feindschaft, da wir uns
zurückziehen. Es bestehen seit längerer Zeit keine
Berührungspunkte zwischen dem Herrn Bruse und mir und
trotzdem gibt er keine Ruhe und dies derb und beleidigend. Das
hat für mich mit Poesie nichts mehr zu tun. Es scheint jedoch
nicht nur mir alleinig so zu gehen.
Das Schreiben ist für mich eigentlich eine schöne Nebensache
und soll es auch bleiben. Wenn dies so weitergeht, werde ich
hier nur noch einstellen und lesen, jedoch keine Kommentare
mehr geben, da die Kommunikation sich auf einer Ebene
abspielt, die mir zuwider ist, zum Leidwesen unserer
geschätzten Autoren/innen.


Schon lange ignorieren wir seine und andere diskriminierenden
Zeilen, womit er nicht klarkommt und jetzt nachahmend selbst
diese Ratschläge geben, wie heute im Rekommtar des Herrn
Bruse.

Das Maß ist nun voll...., denn es scheint für diesen gewissen
Personenkreis ein Gesellschaftsspiel zu sein, sich in meinen
Zeilen finden zu wollen..Darf ich hier nur Gedichte einstellen,
wenn ich mich vorher um gewissen Animositäten der gewissen
Autoren gekümmert habe, die mich gar nicht interessieren. Ich
hätte mir hier nie erlauben dürfen, eine Sau auf einen Traktor zu
setzen und ein Gedicht dazu zu machen...

Fazit: Menschen, die so schlecht über andere reden sind doch
insofern so ehrlich, dass sie an Beobachtungen über sich selbst
reden.

Ehrlich genug Ralf?

Gabriele
Gabriele A., Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.08.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Vorwärts in die Vergangenheit - Korrigiere deine Fehler von Jürgen Berndt-Lüders



Ein alter, kranker Mann versucht, sich selbst in der Vergangenheit zu beeinflussen, gesünder zu leben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

....da isse wieder...die geraubte Stunde.. von Gabriele A. (Aktuelles)
T r ä u m e r e i e n von Ilse Reese (Besinnliches)
Weit draußen... von Margit Farwig (Haiku, Tanka & Co.)