E. Hans Bertelsen

Dann hat der Satan was er wollte



Wenn die Wesen Gedanken lesen
an den Schwellen gleicher wellen
wo die Menschen sich erzählen
hinter ihrer Hände Höhlen
entsteht die Brut in Märchenglut
aufzulodern und es koddern
böse zungen
auf die Pauke hauend sehr
über ihre Nachbarn her.

Unveredelt eingefädelt
böse klingend, redeschwingend
läßt man dann kein gutes Haar
an der ganzen Nachbarschar
wo noch gestern Brüder, Schwestern
guten Willen´s des Erfüllen´s
grüßten über Zäune hin
als noch helle Freude schien

Spekulierend im Verlieren
wortschwallend, böses lallend
in den Wolken dräuen grau
über andré überschlau
und beschmutzen
den Verdutzend´ Ahnungslosen ihre Glossen
über Nachbars Köpfe hin
grüßt er im Vorüberzieh´n

Refrain:

Wenn des Teufels böser Geist
in den Herzen Wunden reißt
wo noch gestern wunderbar
wolkenlos, die Sonne klar
dem Miteinander Freude zollte
hat der Satan, was erwollte.


08.03.1998 © Hans Eberhard Bertelsen | http://www.bertelsen.de

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (E. Hans Bertelsen).
Der Beitrag wurde von E. Hans Bertelsen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.09.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Tantenfieber: Roman von Volker König



Walter Semmler ist extrem kurzsichtig, extrem vorsichtig, Mitte vierzig, Bankangestellter und Jungfrau! Für ihn ist und war und muss auch alles in Ordnung sein. Ohne den Schutz seiner Mutter fühlt er sich daher durch den unerwarteten Besuch der seltsamen, schönen und jungen Tante Goutiette bedroht. Semmler will und muss sie loswerden! Er ahnt nicht, was ihn mit dieser Frau verbindet.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Aphorismen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von E. Hans Bertelsen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

In den Rhöner Bergen wohne ich von E. Hans Bertelsen (Lieder und Songtexte)
Es ist schon manchmal eine Überlegung wert von Adalbert Nagele (Aphorismen)
Waldschwingungen von Margit Farwig (Besinnliches)