Thomas S. Lutter

Das Weichei-Prinzip

 




Das "Weichei-Prinzip"

Das "Weichei-Prinzip" ist eine deutsche Erfindung, die ihren Einzug über die grenzenlose Einfalt einer standpunkt- und rückgratlosen Klientel hielt, die sich immer noch einredet, man könne der Gewalt allein dadurch ihr Naturell nehmen, indem man es zu verstehen versucht. Nicht einmal der christliche Glaube ist ansatzweise von solcher Naivität, die, je ausgeprägter sie sich zeigt, weniger von Unschuld zeugt, sondern mehr und mehr die Züge einer senilen Schwachsinnigkeit aufweist. Wer die Zeichen der Zeit um's Verrecken nicht erkennen will, gleicht einem Authisten, der sich - völlig unzugänglich - für jede Art von Empathie
als unfähig erweist.
"Zu gutmütig" ist ein Stück innerer Verwahrlosung!

© Thomas S. Lutter

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Thomas S. Lutter).
Der Beitrag wurde von Thomas S. Lutter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.10.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Im Schatten des Olivenbaumes von Joana Angelides



Ein Olivenbaum zieht die Menschen in seinen Bann und bestimmt besonders das Leben einer leidenschaftlichen Frau.
Sie trifft eine überraschende Entscheidung.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Thomas S. Lutter hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Meinungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Thomas S. Lutter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Neujahrsschlacht von Thomas S. Lutter (Allgemein)
Reiseleiterin bei Neckermann von Norbert Wittke (Meinungen)
Der Aufmerksamkeit heischende Professor von Karl-Heinz Fricke (Verrücktheiten)