E. Hans Bertelsen

Herbstwolken



Wenn der Herbst die Wolken färbt
zieh´n die Nebel zwischen Bäumen
und im Wald die Blätter gerbt
finde ich die Zeit zum Träumen

Schwalben, Stare, Reiherenten
Fliegen wieder in den Süden
Gewitterblitze, die uns blenden
werden manchen Baum verbiegen

Das Eichhörnchen, so auch der Hase
speicherten schon im Versteck
für die Zeit der Hungerphase
wenn der Körper ruft nach Speck

Und zieht im Sturm der Herbst vorbei
die Wolken werden weiß
dann ist´s soweit, hei tandaradei
Die Kinder tanzen froh im Kreis

Der Winter hat den Herbst verdrängt
Der Weihnachtsmann steht vor der Tür
Buntes wird dann aufgehängt
Der Tannenbaum steht jetzt als Zier

Und ist der Frühling bald zurück
vom Süden keh´rn sie wieder Heim
erinnert uns der Herbst; zum Glück
es gibt doch noch den Sonnenschein


Weimarschmieden 07.10.1994 © Hans Eberhard Bertelsen | http://www.bertelsen.de/dichtung.html


 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (E. Hans Bertelsen).
Der Beitrag wurde von E. Hans Bertelsen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.10.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Jahreszeiten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von E. Hans Bertelsen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wort oder Zahl von E. Hans Bertelsen (Abstraktes)
Verrückter Sommer von Norbert Wittke (Jahreszeiten)
Laster und Laster von Heinz Säring (Das Leben)