E. Hans Bertelsen

Im Hauche der Winde



Das Leben ist, wie die Woge des Meeres
Wer weiß, wann sie steigt oder fällt
Wo sie gestrandet
verzehrt sie die Zeit
Wer hat das Auf und Ab je mit gezählt

Wo ungleich sandig Dünen wallen
Am Strande allen wilden Wassers
Die Winde sich zu Kräften ballen
stürmend hinterlassend
ihre nagend Laster

Dort ist die Ewigkeit nicht neu
Das Gelebte stirbt
Die Jugend geht
Das Alter wirbt
um Erinnerung
die am Sterbebett
nachdenklich
im Hauche der stetigen Winde
sanft verstummen


Weimarschmieden Rhön 11.09.1996 © Hans Eberhard Bertelsen | http://www.bertelsen.de/gedankensplitter.html


 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (E. Hans Bertelsen).
Der Beitrag wurde von E. Hans Bertelsen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.10.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Sarabande im Haar der Bäume von Michael Lauer



33 leidenschaftliche, teilweise skurrile, immer aber tiefsinnige Gedichte, mit geistesverwandten Illustrationen der Leipziger Malerin Gabriela Francik. Ein sehr poetisches Buch, das man gern in die Hand nimmt - ( Zitat: LVZ)

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Kreislauf des Lebens" (Gedichte)

Weitere Beiträge von E. Hans Bertelsen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Illusionen von E. Hans Bertelsen (Aphorismen)
Von 16 bis 66 von Paul Rudolf Uhl (Kreislauf des Lebens)
Liebesdieb von Uli Garschagen (Romantisches)