Klaus Heinzl

Die Eiche und der Specht ...

Die Eiche und der kleine Specht,
die waren strittig... dies zu Recht.
Es ging um seine Eigenschaft
die hier der Eiche Leiden schafft.
 
Der Specht, der sehr behämmert tat,
um dessen Gnade sie ihn bat,
selbst wenn ein Loch im harten Stamm
nicht wirklich Grund für das Tam-Tam,
 
so waren auch die kleinen Wunden,
letztendlich mit viel Schmerz verbunden.
Da sich der Tag zum Ende neigte
und auch der Specht kaum Einsicht zeigte,
 
erklärte Eiche (statt zu Fluchen):
„Versuch dich doch mal bei den Buchen!
Das Holz ist auch nicht gar so hart,
ich finde, es ist eher zart...
 
Und außerdem, du bist noch klein,
kann bald dein Schnabel unnütz sein.
Ist erst die Spitze bös verbogen,
dann bist du um dein Glück betrogen !“
 
Da stutzte unser Widersacher...
Er, jener Kleine-Löcher-Macher.
Die Logik von dem Eichenstamm,
die sog er auf... fast wie ein Schwamm.
 
Und flog davon... auf Nimmerwieder...
(Ich seh noch heute sein Gefieder).
Die Eiche wurd seither verschont,
vom Specht (der nun wo anders wohnt).
 
Nur noch der Mensch sucht heut die Eiche,
vor allem Künstler (und auch Reiche).
Weil hier das Holz besonders glatt
und selten blöde Löcher hat.
 
Fazit:
Nun sind die Buchen
... wild am Fluchen !

 
 
© kh. 15.10.2014

 

Richtigstellung vom Werk:

In Wirklichkeit dacht sich der Specht:
"Du kannst mich mal... ich tu´s erst recht !"
Klaus Heinzl, Anmerkung zum Gedicht

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Heinzl).
Der Beitrag wurde von Klaus Heinzl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.10.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Klaus Heinzl als Lieblingsautor markieren

Buch von Klaus Heinzl:

cover

Humorvolle Gedichte von Klaus Heinzl



Gedichte können romantisch sein, gesellschaftskritisch aber auch mal witzig und satirisch. In einer Zeit des Comedy ist dieses Buch ein herrlicher Zeitvertreib und lässt Heinz Erhardt und Ringelnatz wieder neu aufleben. Auch wurden bewusst fast alle Werke mit Grafiken ergänzt, die ebenfalls der Feder des Lyrikers entsprangen und den Unterhaltungswert steigern.

In 255 Seiten wurden 141 Gedichte vorgestellt, die sicher unterhaltungswertig sind und als Geschenkidee optimal geeignet. Lassen Sie sich vom Inhalt überraschen und bereichern Sie Ihr Archiv um dieses lesenswerte literarische Werk.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (8)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Klaus Heinzl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der vermeintliche Froschkönig ... von Klaus Heinzl (Humor - Zum Schmunzeln)
Die drei Wünsche ... von Klaus Heinzl (Humor - Zum Schmunzeln)
Niederer Wuchs von Margit Farwig (Besinnliches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen