Inge Hoppe-Grabinger

kürbüsisch



Willst du einen Kürbis züchten,
darfst vor Arbeit dich nicht flüchten,
eifrig musst du ihn dann wässern,
um den Umfang zu verbessern,
und er wächst, auch wenn du ruhst,
und mitunter gar nichts tust...
Ab und zu musst du auch messen  
und das Bandmaß nicht vergessen,
schließlich musst du ihn auch düngen
und dazu KÜRBÜSISCH singen ...
Und er wächst und wächst behende,
niemals naht des Wachstums Ende,
bald schießt er in jede Richtung,
denn sein Wohl ist dir Verpflichtung.
SCHON REICHT ER VON ZAUN ZU ZAUN, 
kannst du deinen Augen traun?

Und um ihn, wie seine Ranken,
kreisen immerzu Gedanken.
Hat er gar zu viel Gewicht???
Passt er nicht mehr ins Gedicht???

Ach, statt bei mir rumzuliegen,
lass ich ihn jetzt einfach fliegen.
So wie eine Montgolfiere...
federleicht, WIE SCHÖN DAS WÄRE!

17. OKTOBER 2O14 


 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Inge Hoppe-Grabinger).
Der Beitrag wurde von Inge Hoppe-Grabinger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.10.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Vermächtnis der Wolkenkrieger von Peter Splitt



War es wirklich Christoph Kolumbus, der Amerika als Erster entdeckt hat?
Genau diese Frage stellt sich der deutsche Abenteurer Roger Peters, als er den zunächst recht harmlos erscheinenden Auftrag übernimmt, im peruanischen Urwald nach einer versunkenen Stadt zu suchen.
Im Stillen hofft er während seiner Expedition entsprechende Beweise für seine Theorie zu finden. Fast schon zu spät erkennt er, dass ihm eine fanatisch-religiöse Gruppierung, sowie ein skrupelloser kolumbianischer Geschäftsmann auf Schritt und Tritt folgen. Welches Geheimnis verbirgt sich tatsächlich in den verlassenen Ruinen der Wolkenkrieger von Chachapoyas?
Welche Rolle spielt die undurchsichtige Sharone Rosenbaum, bei deralle Fäden im Hintergrund zusammenzulaufen scheinen…

Ein spannender Abenteuerroman, der hauptsächlich in der recht abgelegenen und bisher wenig besuchten Bergregion von Chachapoyas, Peru spielt, mit allen Mysterien der früheren prä-kolumbischen Hochkultur ( 1000 - 1400 nach Chr. ) sowie geschichtlichem Hintergrund

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Inge Hoppe-Grabinger hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Verrücktheiten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Inge Hoppe-Grabinger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schaimwüschn (Vattatach) von Inge Hoppe-Grabinger (Mundart)
LESEN AUF EIGENE GEFAHR ! von Heinz Säring (Verrücktheiten)
Blau von Edelgunde Eidtner (Haiku, Tanka & Co.)